Gesunde Ernährung Archive - Seite 2 von 4 - Choose Your Level™
Flugzeugessen Kalorien – Darauf solltest du achten!

Flugzeugessen Kalorien – Darauf solltest du achten!

Flugzeugessen Kalorien – so überstehst du den Flug

Die kommenden 6 Wochen werde ich viel unterwegs sein. Ich werde vor allem auch viel im Flugzeug sein und damit regelmäßig mit dem Flugzeug Essen konfrontiert sein. In diesem Artike, beschäftige ich mich mit den Kalorien vom Flugzeug Essen und warum Langeweile im Flugzeug eine riesige Gefahr darstellt.

Aber bevor ich dazu komme, erklär ich euch nochmal kurz, was ich eigentlich in den nächsten Wochen vorhabe:

Ich habe das große Glück ein mini sabbatical zu bekommen – 6 Wochen freie Zeit. Einen Großteil davon plane ich in Thailand und Kambodscha zu verbringen. Warum gerade hier?

Nun dafür gab’s mehrere Gründe:

  • es sollte ein ausführliches Yoga Angebot geben
  • Es musste ein Land sein, in dem man auch als Frau alleine ohne große Bedenken reisen kann
  • Indonesien/ Bali und der gesamte südliche Streifen von Thailand kamen nicht in Frage, da dort im November gerade Regenzeit herrscht

Und zu guter letzt:

Es sollte ein Land sein, in dem auf jeden Fall 5 Wochen lang tolles Essen bekommt. Doch vor dem leckeren Essen wartet in der Regel ein anstrengend langer Flug mit nicht so leckerem Essen.

Herausforderung Flugzeug Essen

Das Problem ist dabei aus meiner Sicht nicht nur die lange Zeit in einem unbequemenen Sitz und die trockene Luft im Flugzeug. Eine aus meiner Sicht viel größere Herausforderung stellt  das Essen im Flugzeug und am Flughafen dar.

  • viel Zeit für Langeweile –> Essen als Zeitvertreib –> wir futtern mehr als wir eigentlich wollten
  • Jetlag und durcheinander geratener Biorhythmus –> wir essen zu Uhrzeiten, zu denen wir normalerweise nicht essen
  • ständige Mahlzeiten –> ab > 6h Flugdauer gibt es in der Regel mehr als eine Mahlzeit –> die Wahrscheinlichkeit, dass ihr dabei plötzlich nachts, extrem früh am morgen oder extrem spät abends noch eine Mahlzeit serviert bekommt, auf die der Körper nicht vorbereitet ist, ist ziemlich groß

Ungesundes Flugzeugessen

Allein der völlig durcheinander geratende Rhythmus führt in der Regel also schon zu einigen Herausforderungen – eine gesundene ausgewogene Ernährung beizubehalten wird da schwierig. Die oben genannten Punkte beziehen sich vor allem auf unser Verhalten bzw. auf die Tatsache, dass unsere Umgebung es in dem Falle nicht erlaubt uns groß anders zu verhalten. Dazu kommt allerdings noch ein anderer Faktor:

Flugzeugessen ist in 80% der Fälle ungesund und viel zu kalorienreich.

Die Tatsache, dass das Flugzeugessen immer extrem kalorienreich ist, ist mir insbesondere auf dem Flug vor 2 Tagen von Hamburg nach Bangkok klar geworden. Ich habe am Beispiel des Abendessens mal grob zusammengezählt, wieviel Kalorien jeder einzelne dort in der Regel verzehrt, wenn er alle Bestandteile auffuttert:

Das Video ist ein Auszug aus dem ONLINE KURS

TINA’S Fit Kit

Ein Economy Abendessen – Das steckt drin an Kalorien

Man hat immer die Wahl – in diesem Falle zwischen Chicken und Beef. Ich hab das Beef gewählt. Dabei bestehen die Tablets immer aus einer Art Baukastenprinzip. Vorspeise, Dessert ect. ist alles gleich. Nur das Hauptgericht wird je nach Kundenwunsch separat drauf gepackt.

essen im flugzeug gesund

Flugzeugessen – das steckt drin an Kalorien

1 kleiner Salat aus Tomate, Paprika, Feta (geschätzt 50-100 kcal)
1 Brötchen – 60 kcal
1 Stück Butter – 60 kcal
1 Stück Käse – 75 kcal (berechnet)
2 Cracker á 50 kcal
1 Hauptgericht – Beef mit Kartoffelpüree und Erbsen-Möhren Mix (mischgemüse) – 300 – 400kcal geschätzt
1 Schokotarte in Schokosoße – 215 kcal – berechnet, da Nährwertangaben auf der Verpackung

 

Rechnen wir mal grob alle Kilokalorien zusammen, dann komm ich auf mindestens 800 – 1000 kcal – ohne Getränke und auch die Salzpretzeln vorab noch nicht eingerechnet. Auf dem Tablets siehts gar nicht mal so viel aus – aber letztlich sind es eben doch relativ kalorienreiche Lebensmittel. Und, und das ist aus meiner Sicht, die viel größere Gefahr.

Zahlreiche Studien haben mittlerweile bewiesen, dass wir im Flugzeug deutlich weniger schmecken.

Das heißt, um das gleiche Geschmackserlebnis erzeugen zu können, müssen die Lebensmittel und Getränke deutlich mehr gesalzen bzw. gesüßt sein. Weine sind in der Regel aus diesem Grund auch eher halbtrocken oder sogar lieblich. Und auch das Essen wird von Geschmacksverstärkern nicht gerade verschont. Und dann kommt noch die bereits erwähnte Langeweile hinzu und das Disaster ist perfekt.   Wir mampfen lustig drauf los ohne groß weiter nachzudenken. Aufgrund des hohen Anteils an Geschmacksverstärkern und Zucker, fällt es uns dann häufig schwer aufzuhören, wenn wir satt sind und schups, schon ist alles leer.

Keine Sorge – wenn Ihr euch angesprochen fühlt. Meine Beschreibung basiert auf vielen eigenen Erfahrungen – ich hab das oft genug durchgemacht – sodass ich weiß, wie sich das anfühlt. Deswegen habe ich im Folgenden einige hilfreiche Tipps zusammengefasst, die euch dabei helfen sollen, euch auch auf eurer Reise im Flugzeug gesund und ausgewogen zu ernähren:

Top 6 Tipps: Gesund Ernähren im Flugzeug

Wie also diesem Teufelskreis ausweichen und auch auf der Reise im Flugzeug bei einer gesunden natürlichen Ernährung bleiben?
Trinkflasche mitnehmen und immer wieder auffüllen lassen

Viel Trinken –> eigene Trinkflasche mitnehmen

    • Eines meiner wichtigsten Tipps ist nach wie vor: VIEL TRINKEN. Die Flugzeugluft ist deutlich trockener als unsere normale Außenluft. Der Körper verliert viel Flüssigkeit. Auch Durst fördert teilweise Appetit und unser Hungergefühl, also achtet darauf genug zu trinken. In der Regel werden im Flieger nie so häufig Getränke angeboten, wie man vielleicht möchte. Was Aber durchaus völlig in Ordnung ist, ist zu fragen. Um nicht ständig wieder nach einem neuen Glass fragen zu müssen, empfiehlt es sich eine Trinkflasche mitzunehmen. Diese könnt ihr direkt hinter dem Sicherheitscheck noch einmal auffüllen (in jedem Flughafen gibt es irgendwo kostenfreie Trinkwasserspender) und im Flugzeug könnt ihr auch jederzeit fragen, ob man euch nicht nochmal Wasser in eure Trinkfalsche nachfüllt.

Nüsse als Snack und Mahlzeitersatz

    • Nüsse lassen sich gut transportieren und machen lange satt. Packt euch eine Packung Nüsse oder Studentenfutter ein. Das hilft auch gegen den kleinen Hunger zwischendurch und ist ein gesunder nahrhafter Snack.

Gemüsesticks aus Karotten und Kohlrabi vorbereiten und mitnehmen

    • Diese Gemüsesorten sind trocken genug, man kann sie in Alufolie einpacken und ohne Probleme mit in die Reisetasche packen. Häufig ist der vermeintliche Appetit, den wir im Flieger verspüren, eher ein Bedarf an Wasser und Mineralien. Hier können Gemüsesnacks helfen. Zudem bekämpfen sie auch die Langeweile 😉

Äpfel sind immer ein hervorragender Wegbegleiter.

  • Auch Äpfel kann man gut auf eine Flugzeugreise mitnehmen. Steckt das nächste Mal doch einfach einen ein – ihr werdet es nicht bereuen 😉

Versucht bei normalen Mahlzeiten zu bleiben.

  • Verzichtet auf Mahlzeiten zu unnormalen Zeiten und lehnt das Essen lieber komplett ab, ls euch ein Tablett überhaupt erst hinstellen zu lassen, ansonsten ist die Verführung zu groß. Habt ihr doch ein Tablett bekommen (weil ihr nicht schnell genug NEIN sagen konntet), so knabbert an den natürlichen Sachen ( z.B: Vorspeisen Salat und dem Fleisch).

vorab für das vegetarische Menü entscheiden

  • Eigentllich kann man fast immer bei der Flugbuchung bereits angeben, ob man Allergien oder irgendwelche Präferenzen (veganes, vegetarisches Essen) hat. Das MUSS allerdings vorab angegeben werden. Eine andere Alternative kann sein, dass man im Vorweg das vegetarische Menü angibt. Ich selbst habe das noch nie ausprobiert- habe jedoch schon häufiger von Freunden und Bekannten gehört, dass dies eine gute Möglichkeit ist, etwas frischeres, natürlicheres, gesünderes Essen serviert zu bekommen. Zudem hat das den Vorteil, dass man ganz oft als allererster sein Essen bekommt;)

Also, macht das beste draus. Mit ein wenig Vorbereitung und ein wenig Disziplin lässt sich meines Erachten nach jeder Flug gut überstehen – denkt einfach immer daran:

Wer sich auf dem Flug ein wenig diszipliniert,  kommt nicht schon allzu vollgefressen am Urlaubsort an.

Denn da warten sicherlich die Leckereien auf euch, für die es sich lohnt, vorher zu verzichten 😉

Vitamin C Fettverbrennung

Vitamin C Fettverbrennung

Vitamin C Fettverbrennung als Abnehmhelfer

Wir suchen immer wieder nach natürlichen Abnehmhelfern, die uns dabei helfen möglichst schnell Gewicht zu

vitamin c fördert fettverbrennung

natürlich abnehmen mit vitamin c

verlieren. Die Natur bringt tatsächlich einige Lebensmittel mit sich, die das Abnehmen und Gewicht verlieren ein wenig erleichtern. Dies bedeutet nicht, dass wir uns auf diesen Lebensmitteln ausruhen dürfen und einfach weitermachen wie bisher und dennoch abnehmen. Diese natürlichen Abnehmhelfer sich lediglich als Ergänzung geeignet, um den sowieso bereits eingeleiteten Abnehmprozess zu unterstützen und vielleicht ein ganz klein wenig zusätzlich voranzutreiben. Doch was verleiht letztlich vielen dieser natürlichen Abnehmhelfer (Zitrone, Grapefruit, grüner Tee…) den Ruf, sie würden beim Abnehmen unterstützen und zusätzliches Fett verbrennen?

Ein wichtiger Stoff, der viele diese natürlichen Abnehmhelfer vereint, ist der hohe Vitamin C Gehalt.

Wie kann Vitamin C beim Abnehmen helfen?

Vitamin C überwacht in unserem Körper all die Hormone, die an der Fettverbrennung beteiligt sind. Wird Fett verbrannt, so wird auch Vitamin C abgebaut. Deswegen ist es wichtig, dass immer ausreichend Vitamin C im Körper vorhanden ist. Vitamin C wird z.B. benötigt um das körpereigene Hormon Noradrenalin zu bilden. Noradrenalin wird in den Nebennieren produziert und hilft dabei das Fett aus den Zellen zu lösen und in Energie umzuwandeln. Insofern fördert das Vitamin C insbesondere in der Ketose auch die Energiegewinnung durch Fettverbrennung.

Neben der Bildung von Noradrenalin wird Vitamin C auch für die Bildung des Wachtumshormons Somatropin

fettverbrennung durch somatropin

Somatropin (Wachstumshormon = HGH) fördert Abnehmen

(auch bekannt als HGH) benötigt. Somatropin wird bei intensiven Belastungen, im Schlaf, bei Stress und niedrigem Blutzuckerspiegel gebildet und hat einen positiven Einfluss auf die Fettverbrennung, die Regeneration, das Muskelwachstum, die Körperkraft und das Zellalter. Somatropin wird insbesondere nachts im Schlaf gebildet. Wenn es für Regenerationsarbeiten an den Zellen benutzt wird, benötigt es dafür Energie. Diese Energie gewinnt das Hormon vorwiegend aus Fett, weswegen Somatropin letztlich auch die Fettverbrennung fördert.

Der Vitamin C Spiegel wird z.B. durch Rauchen, die Einnahme der Pille und Stress negativ beeinflusst.

Vitamin C fördert die Fettverbrennung.

Wie viel Vitamin benötige ich?

Grundsätzlich wird empfohlen mindestens 100mg/ Tag zu sich zu nehmen. Schwangeren wird eine höhere Dosis von 110mg/ Tag empfohlen. Da der Vitamin C Spiegel von Rauchern ebenfalls eher negativ belastet wird, wird Rauchern sogar eine täglich Vitamin C Zufuhr von 150mg/ Tag empfohlen. Ein Überschuss an Vitamin C ist übrigens absolut nicht schädlich und wird problemlos ausgeschieden. Allerdings kann der Körper auch nur eine begrenzte Menge an Vitamin C zu sich nehmen. Deswegen empfiehlt sich, nicht die gesamte Vitamin C Dosis pro Tag auf einmal zu sich zu nehmen. Vielmehr solltet ihr das Vitamin C über den Tag verteilt zu Euch nehmen.

Wie nehme ich Vitamin C zu mir?

Vitamin C ist insbesondere in Obst und Gemüse enthalten. Größere Mengen an Vitamin C sind z.B. auch in Zitrone enthalten. So hat z.B. der Saft einer Zitrone knapp 55mg Vitamin C und deckt damit bereits die Hälfte des

abnehmen fettverbrennung fördern

Grapefruit hoher Vitamin C Gehalt –> fördert Fettverbrennung

Tagesbedarfs an Vitamin C ab, Eine Grapefruit hat noch 31mg pro 100g. Absoluter Spitzenreiter sind z.B. rote Paprika (140mg Vitamin C je 100g)  und schwarze Johannisbeeren mit 190g Vitamin C je 100g. Auch eine Kiwi bringt es mit 121mg je 100g auf eine beachtliche Menge Vitamin C. Beim Gemüse tragen vor allem Blumenkohl (73mg je 100g), Brokkoli (61g je 100g) und Kohlrabi (64mg je 100g) zu einem gesunden Vitamin C Gehalt bei.

Energiebilanz im Griff – mit Hilfe unseres Rezeptrechners

Um Abzunehmen ist natürlich an allererster Stelle nach wie vor deine tägliche Kalorienbilanz entscheidend. Nur wenn du weniger Kalorien zu dir nimmst als du verbrauchst, wirst du langfristig Gewicht verlieren und Fett verbrennen.

Der Rezeptrechner kann dir dabei helfen, deine tägliche Kalorienaufnahme (insbesondere für eigene, individuelle Rezepte) im Auge zu behalten:

Browser Version: www.rezeptrechner-online.de
APP: www.rezeptrechner.de

LOW CARB für Anfänger

  • 12 kurze Videos + 12 Arbeitsblätter
  • 7 Tage CHALLENGE
  • Gerichte ohne Kohlenhydrate
  • inkl. ANTI Frust Checkliste
  • BONUS 1: Was muss ich machen um Glykogenspeicher zu Leeren?
  • BONUS 2: LOW CARB Kopfschmerzen – was tun?

Mit Choose Your Level – Fettverbrennung anregen

Mit unserem online Abnehmprogramm Tina’s Fit Kit zeigen wir dir, die du deine Ernährungspläne optimierst,

Abnehmen mit Choose Your level

Online Abnehmprogramm Choose Your Level

sodass dein Vitamin C Tagesbedarf immer gedeckt ist. Wir stellen deine Mahlzeiten so zusammen, dass wir ständig für eine optimale Fettverbrennung sorgen. Dazu setzen wir insbesondere zu Beginn des Abnehmprogramms auf eine sehr eiweißreiche Ernährung und streichen die Kohlenhydrate weitestgehend aus deinen Ernährungsplänen. Diese low carb Ernährung hilft dir dabei schnell und fast dauerhaft Fett zu verbrennen. Wir bringen deinem Körper die Fettverbrennung neu bei und stellen sicher, dass du schnell und effizient Fett abbaust und Gewicht verlierst. Gleichzeitig achten wir natürlich darauf, dass wir mit Dir gemeinsam realistische Ziele definieren. Wir versprechen nix, was nicht auch physisch wirklich umsetzbar ist!

LOW CARB für Anfänger

  • 12 kurze Videos + 12 Arbeitsblätter
  • 7 Tage CHALLENGE
  • Gerichte ohne Kohlenhydrate
  • inkl. ANTI Frust Checkliste
  • BONUS 1: Was muss ich machen um Glykogenspeicher zu Leeren?
  • BONUS 2: LOW CARB Kopfschmerzen – was tun?
Glykogenspeicher Leeren und Abnehmen – so geht’s

Glykogenspeicher Leeren und Abnehmen – so geht’s

Was sind eigentlich Glykogenspeicher?

Glykogenspeicher sind die temporären Energiespeicher in unserem Körper. Erfahre hier was du tun musst um deine Glykogenspeicher zu leeren und abzunehmen.

glykogenspeicher

Glykogenspeicher speichern temporär Energie im Körper

Unser Körper benötigt ständig Energie für alle möglichen lebenserhaltenden Maßnahmen, z.B. Atmung, Herzschlag, Hirntätigkeit etc. Selbst wenn wir einfach nur flach auf dem Rücken liegen, verbrennen wir Kalorien. Dabei handelt es sich um den sogenannten Grundumsatz an Energie, den wir tagtäglich benötigen.

Darüber hinaus benötigt unser Körper Energie für Bewegungen, hauptsächlich Energie für die Muskeln. Das ist der sogenannte Leistungsumsatz. Personen, die sich ständig bewegen oder tagtäglich viel stehen, haben in der Regel einen deutlich höheren Leistungsumsatz als Personen, die hauptsächlich sitzenden Bewegungen nachgehen (z.B. Büroarbeit).
Unser Rezeptrechner bietet Dir übrigens auch die Möglichkeit deinen täglichen Energieverbrauch zu berechnen!

Nun benötigt unser Körper die Energie also über den gesamten Tag verteilt, allerdings zu unterschiedlichen Zeitpunkten unterschiedlich viel. In der Regel führen wir unserem Körper jedoch nicht ständig Energie zu, wir essen in der Regel nur 2-3 Hauptmahlzeiten pro Tag plus die ein oder andere Zwischenmahlzeit. Unser Körper ist also gezwungen, die aufgenommene Energie irgendwo zwischen zu speichern. Und genau für diese Zwischenspeicherung von Energie sind die Glykogenspeicher zuständig.

LOW CARB für Anfänger

  • 12 kurze Videos + 12 Arbeitsblätter
  • 7 Tage CHALLENGE
  • Gerichte ohne Kohlenhydrate
  • inkl. ANTI Frust Checkliste
  • BONUS 1: Was muss ich machen um Glykogenspeicher zu Leeren?
  • BONUS 2: LOW CARB Kopfschmerzen – was tun?

Wie wird die Energie in den Glykogenspeichern gespeichert?

Nehmen wir Energie in Form von Lebensmitteln zu uns, so beginnt der Körper diese Energie zunächst in ihre

Kohlenhydrate füllen glykogenspeicher

Volle Glykogenspeicher durch Kohlenhydrataufnahme

Einzelbausteine zu zerlegen, das sind zunächst die 3 großen Hauptnährstoffe: Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette. Diese 3 Nährstoffe haben sehr unterschiedliche Funktionen im menschlichen Körper. Für die Energiebereitstellung sind hauptsächlich die Kohlenhydrate zuständig. Glucose ist der Grundbaustein, das kleinste Molekül der Kohlenhydrate. Um diese Energie freizusetzen, muss der Körper die Kohlenhydrate zunächst wieder in Glucose spalten. Dies erfolgt mit Hilfe von Enzymen. Anschließend wird die Energie ins Blut aufgenommen und zu den Zellen transportiert. Sind die Zellen noch ausreichend mit Energie versorgt, so können diese keine weitere Energie in Form von Kohlenhydraten aufnehmen. Für diesen Fall wird die Glucose in Glykogen umgewandelt. Glykogen ist die Speicherform der Glucose. Anschließend wird das Glykogen in den Glykogenspeichern gespeichert.
Somit stellen die Glykogenspeicher also ein kurzfristiges, temporäres Speicherdepot für die Glucose dar, aus dem unser Körper sich jederzeit ohne Probleme bedienen kann, wenn notwendig. Dies wird der Körper jedoch nur tun, wenn er keine erneute Energie direkt über die Nahrung zugeführt bekommt. Wenn der Körper noch ausreichend Glucose im Blut hat, weil wir z.B. zwischenzeitlich noch einmal eine Kleinigkeit genascht haben, wird zunächst diese Energie zu den Zellen transportiert. Die Glykogenspeicher werden erst angerührt, sobald die Zellen nicht mehr ausreichend Energie über das Blut bekommen.
Mit Hilfe des Glykogenauf- bzw. -abbau wird unser Blutzuckerspiegel geregelt. Sinkt unser Blutzuckerspiegel zu weit ab, wird Glykogen abgebaut und Glucose freigesetzt um den Blutzuckerspiegel entsprechend wieder anzuheben. Nehmen wir viel Glucose in Form von Süßigkeiten zu uns, steigt unser Blutzuckerspiegel rapide an. Was dies unter anderem noch für Folgen hat, haben wir in folgendem Artikel noch einmal genauer beschrieben: Ständiger Appetit – Schuld sind die Kohlenhydrate
Um den Blutzuckerspiegel wieder abzusenken, wird der Zucker über das Blut zu den Zellen abtransportiert. Wenn die Zellen allerdings keine Energie benötigen, wird die Glucose in Glykogen umgewandelt und in den Glykogenspeichern aufbewahrt.Für den Glykogenaufbau wird Insulin benötigt, welches wiederum in der Bauchspeicheldrüse produziert wird.

Wie viel Energie können die Glykogenspeicher speichern?

Die Menge an Energie, die unser Körper in Form von Glykogen speichern kann, schwankt je nachdem wie gut

glykogenspeicher größer bei sportler

Glykogenspeicher Ausdauersportler größer als normal

trainiert der menschliche Körper ist. Je stärker trainiert unser Körper ist, desto größer sind in der Regel seine Glykogenspeicher. Ausdauersportler, z.B. Marathonläufer haben in der Regel verhältnismüßig große Glykogenspeicher.

Ein Marathonläufer hat seinen Körper in der Regel darauf trainiert die Energie langsam aufzubrauchen, der Körper passt sich hier mit der Zeit an und wird seine Glykogenspeicher ausbauen, um mehr temporäre Energie für einen 4-5h Lauf speichern zu können.

Die Glykogenspeicher befinden sich teilweise in den Muskeln und teilweise in der Leber. Ca. 20% des Glykogens wird in der Leber gespeichert. Die restlichen Glykogenspeicher befinden sich in den Muskeln. Der Speichervorrat in den Muskeln wird hauptsächlich für die Muskeln selbst zurande gezogen. Der Speichervorrat an Glykogen in der Leber hingegen kann für vielerlei Dinge benötigt werden.

maximale glykogenspeicher

Ein durchschnittlich trainierter Mensch kann ca. 400g Glykogen speichern.

Ein durchschnittlicher Mensch kann 400-600g Glykogen speichern
1g Glykogen liefert ca 4,1 kcal Energie. Maximal können wir also ca. 1600 kcal Energie in Form von Glykogen speichern.

Um besser zu verstehen, wie viel Energie (kcal) du aktuell zu Dir nimmst, kann unser Rezeptrechner helfen:

Browser Version: www.rezeptrechner-online.de

App: www.rezeptrechner.de

Übrigens: Um 1g Glykogen zu speichern, bindet der Körper ca. 2-4g Wasser. Wenn wir also viel temporäre überschüssige Energie haben, bindet der Körper auch jede Menge zusätzliches Wasser. Sobald das überschüssige Glykogen wieder freigesetzt wird, verlieren wir dieses Wasser auch wieder.

Was passiert, wenn die Glykogenspeicher voll sind?

glykogenspeicher voll zunehmen

Glykogenspeicher voll – Körperfett wird aufgebaut

Sind unsere Glykogenspeicher voll, kann keine Energie in Form von Glykogen, also einem temporären Energieträger, gespeichert werden. Nehmen wir nun dennoch mehr Energie zu uns, als wir verbrauchen, so beginnt der Körper die überschüssige Energie in langfristigen Energiedepots zu speichern, den sogenannten Fettdepots.

Sind die Glykogenspeicher voll, wird jedes überschüssige kcal in Fett umgewandelt. 1kg Fett entspricht ca. 7000 kcal.

Das heißt, nehmen wir nun 7000 kcal überschüssige Energie zu uns, gewinnen wir 1kg Körperfett dazu.
Aber: Dies passiert nur, wenn unsere Glykogenspeicher bereits randvoll sind und wir nun nach wie vor deutlich mehr Energie zu uns nehmen als wir verbrauchen. Um unsere Glykogenspeicher randvoll zu machen, müssen wir zunächst einmal jedoch erst einmal 1600-2000 kcal mehr zu uns nehmen als wir verbrauchen.

LOW CARB für Anfänger

  • 12 kurze Videos + 12 Arbeitsblätter
  • 7 Tage CHALLENGE
  • Gerichte ohne Kohlenhydrate
  • inkl. ANTI Frust Checkliste
  • BONUS 1: Was muss ich machen um Glykogenspeicher zu Leeren?
  • BONUS 2: LOW CARB Kopfschmerzen – was tun?

Was passiert, wenn ich zu viel gegessen habe?

Wenn man also mal zu viel isst, hängt es relativ stark von unseren Glykogenspeichern ab, was passiert:

Scenario 1: Unsere Glykogenspeicher sind relativ leer (z.B. weil wir z.B. kurz vorher ein intensives Sportprogramm absolviert haben) –> zunächst einmal wird der Körper in diesem Falle die überschüssige Energie in Form von Glykogen speichern. Waren die Glykogenspeicher komplett leer, können wir also 2000 kcal zusätzlich aufnehmen und würden kein Gramm Körperfett aufbauen, da der Körper die Energie in Form von temporärer Glykogen speichert, ABER: Dennoch würde unsere Waage deutlich mehr Gewicht anzeigen. Denn mit den knapp 400-600g Glyogen, die wir nun gespeichert haben (die selbst bereits 0,4-0,6 kg ausmachen) bindet unser Körper knapp 0,8- 1,6 kg Wasser, In Summe kann die Körperwaage aufgrund der Wassereinlagerungen nach einem Tag mit hoher Kalorienaufnahme deswegen also bis zu 2kg mehr anzeigen – wohlgemerkt: Das passiert nur bei entsprechend vielen Kohlenhydraten, da nur Kohlenhydrate in Form von Glykogen gespeichert werden können.

Scenario 2: Wir haben bereits an den Tagen zuvor immer etwas mehr gegessen als wir verbraucht haben und unsere Glykogenspeicher sind bereits sehr voll. Nehmen wir nun erneut überschüssige Energie zu uns, kann der Körper diese Energie irgendwann nicht mehr in Form von Glykogen speichern, da die Speicher bereits voll sind. Der Körper würde nun tatsächlich beginnen Fett aufzubauen. Die Krux ist, dass unsere Waage in diesem Falle vermutlich keinen so extremen Gewichtsanstieg vermerkt, da das Fett weniger wiegt, als das Glykogen gemeinsam mit dem Wasser in Scenario 1. In diesem Falle baut unser Körper also Körperfett auf.

Woher weiß ich, wie voll meine Glykogenspeicher sind?

sind meine glykogenspeicher voll

Woher weiß ich wann Glykogenspeicher voll sind?

Leider kann man nicht messen, wie voll die Glykogenspeicher sind, zumindest nicht als normaler Verbraucher ohne entsprechend teure Laborausrüstung. Es gibt allerdings einige hilfreiche Anhaltspunkte:

Grundsätzlich sind unsere Glykogenspeicher fast nie ganz leer.

Verspürst du regelmäßig Hunger oder isst du einfach regelmäßig aus Gewohnheit. Wir tendieren heute dazu, einfach regelmäßig zu essen, weil es z.B. 12Uhr ist und unsere Mittagspause vorgesehen ist. Häufig essen wir dann, obwohl wir gar keinen richtigen Hunger haben. Wenn du seit mehreren Tagen keinen wirklichen Hunger mehr hattest, sind deine Glykogenspeicher vermutlich gerade ganz gut gefüllt.

Nach einer sehr langen, intensiven Sporteinheit (z.B. einem 2h Dauerlauf) ohne zwischenzeitliche Zufuhr von Energie in Form von Energieriegeln, Sportgels o.ä. kann man ziemlich sicher sein, dass die Glykogenspeicher sehr sehr leer sind. Selbst wenn unsere Speicher vorher sehr gut gefüllt waren, haben wir in dieser Zeit bis zu 2000 kcal verbrannt und damit selbst komplett gefüllt Glykogenspeicher geleert!
Übrigens: Ein Halbmarathonläufer kann sich grundsätzlich also ohne probleme während eines Halbmarathons allein von seinen Glykogenspeicehrn „ernähren“ eine zusätzlich Zufuhr von Energie über Gels ist nicht zwingend erforderlich!

Wer über mehrere Tage morgens immer mit einem starken Hunger aufgewacht ist, hat vermutlich in den letzten Tagen mehr Energie verbrauch als aufgenommen, in diesem Falle sind die Glykogenspeicher meist bereits relativ leer.

Wer am Abend viel gegessen hat, wacht in der Regel morgens noch mit gut gefüllten Glykogenspeichern auf.

Letztlich hängt also alles von der kumulierten Energiebilanz ab.

— > Haben wir über die letzten Tage mehr gegessen als verbraucht, sind unsere Glykogenspeicher vermutlich bereits gut gefüllt.

–> Haben wir in den vergangenen Tagen deutlich mehr Energie verbrannt als aufgenommen, sind unsere Glykogenspeicher vermutlich eher leer.

–> Haben wir weder das Gefühl, deutlich mehr oder weniger verbraucht zu haben, sind unsere Glykogenspeicher in der Regel normal gefüllt.

Was haben die Glykogenspeicher mit dem Abnehmen zu tun?

Um abzunehmen, müssen deine Glykogenspeicher leer sein.

Erst wenn die Glykogenspeicher leer sind, beginnt der Körper das überschüssige Körperfett auch wieder

leer glykogenspeicher abnehmen

Glykogenspeicher müssen leer sein um abnehmen

abzubauen! Da das Leeren der Glykogenspeicher auch mit der Freisetzung von Wasser verbunden ist, verlieren wir in den ersten Tagen einer Diät in der Regel relativ schnell einige Kilogramm Körpergewicht, dass das überschüssige Wasser freigesetzt wird. Körperfett bauen wir jedoch erst ab, wenn wir unsere Glykogenspeicher geleert haben!

Du möchtest noch mehr über Glykogenspeicher erfahren? Dann schau doch mal auf unserem Rezeptrechner Blog vorbei!

LOW CARB für Anfänger

  • 12 kurze Videos + 12 Arbeitsblätter
  • 7 Tage CHALLENGE
  • Gerichte ohne Kohlenhydrate
  • inkl. ANTI Frust Checkliste
  • BONUS 1: Was muss ich machen um Glykogenspeicher zu Leeren?
  • BONUS 2: LOW CARB Kopfschmerzen – was tun?
Welches Müsli zum Abnehmen?

Welches Müsli zum Abnehmen?

Welches Müsli zum abzunehmen?

Müslis gibt es heute wie Sand am Meer. Mit Müsli wird auch nach wie vor ein gesundes Frühstück verbunden. Doch welche Müslis sind wirklich gesund und helfen beim Abnehmen?

müsli zum abnehmen

ungesundes Müsli – viel Zucker, wenig Vitamine

Müsli in seiner ursprünglichen Form (Haferflocken, getrocknete Früchte, Rosinen mit Joghurt und frischem Obst) ist in der Regel gar nicht mal so süß. Da wir mittlerweile viel Zucker gewohnt sind, schmeckt das klassische Müsli allerdings den Wenigsten. Dies hat auch die Lebensmittelindustrie erkannt, sodass heute immer mehr Müslis produziert werden, die mit dem klassischen Müsli nur noch wenig zu tun haben. Durch Zusatz von getrockneten Bananenchips, Joghurtblättchen (die zum großen Teil aus Zucker bestehen), gesüßten Rosinen, Schokoladenstückchen und Co wird versucht das Ganze schmackhaft für Jeden zu machen. Meist haben die Müslis dadurch einen viel zu hohen Anteil an Zucker und Fett (z.B. Crunchy Müsli oder Cornflakes). Fett und Zucker sind natürlich Geschmacksträger und bringen selbst diejenigen unter uns, die nicht sonderlich viel von Müsli halten, dazu dies zu mögen.  Und genau da liegt die Gefahr. Wir meinen uns mit Müsli gesund zu ernähren ohne zu wissen, wie viel Zucker wie eigentlich tagtäglich durch industriell gefertigte Müslis ins uns hinein schaufeln.

Gesundes Müsli zum Abnehmen – Kaufen oder selbst zubereiten?

Um die komplette Kontrolle zu haben über das, was du zu dir nimmst, empfehle ich grundsätzlich immer das Müsli selbst zu mixen. Damit weiß man ganz genau, was drin steckt. Die Zutaten (Nüsse, Kerne, Samen, Honig) kann man separat einkaufen und sich in großen Tuppergefäßen größere Mengen Müsli mixen.

Wer dafür allerdings keine Zeit hat oder noch unsicher ist, ob Müsli wirklich das richtige für einen ist, der ganz auch erst einmal auf fertig gemixte Müslis zurückgreifen. Dabei solltet ihr aber immer darauf achten, dass dem Müsli kein Zucker und keine künstlichen Konservierungsstoffe zugesetzt sind (ist eigentlich auch nicht notwendig, da Müsli ja nur aus trockenen Zutaten besteht).

Müsli zum Abnehmen

LOW CARB für Anfänger

  • 12 kurze Videos + 12 Arbeitsblätter
  • 7 Tage CHALLENGE
  • Gerichte ohne Kohlenhydrate
  • inkl. ANTI Frust Checkliste
  • BONUS 1: Was muss ich machen um Glykogenspeicher zu Leeren?
  • BONUS 2: LOW CARB Kopfschmerzen – was tun?

Darauf solltest du beim Müsli zum Abnehmen achten

Ein Müsli sollte satt machen und reich an Ballaststoffen und Mineralien sein.

Weniger Haferflocken, mehr Nüsse

müsli zum abnehmen nüsse

gesunde Müsli Zutat: Nüsse, Kerne, Samen

Nüsse haben viele Ballaststoffe und jede Menge Mineralien. Haferflocken haben zwar auch viele Ballaststoffe, allerdings auch viele Kohlenhydrate, die den Blutzuckerspiegel wieder in die Höhe schießen lassen. Deswegen empfiehlt es sich, Haferflocken zu einem großen Teil durch Nüsse, Kerne und Samen (z.B. Leinsamen, Walnüsse, Mandeln und eine kleinen Anteil Cashewkerne) auszutauschen.

Ein kleiner Anteil getrockneter Früchte ist ok

Bei den getrockneten Früchten sollte ebenfalls darauf geachtet werden, dass die Früchte frei von künstlichem Zuckerzusatz sind. Getrocknete Früchte haben in der Regel bereits auf natürlichem Wege eine hohe Dichte an Fruchtzucker (der Zucker bleibt beim Trocknen erhalten, durch das Trocknen verliert die Frucht jede Menge Wasser, sodass die Fruchtzucker Dichte enorm zunimmt, auf weniger Frucht hat man also einen deutlich höheren Anteil Zucker im Vergleich zur frischen Frucht). Getrocknete Früchte sollten deswegen nur in geringem Maße gegessen werden. Aber: Trockenfrüchte sind sehr gut für den Stoffwechel und regen die Verdauung an. Insofern ist gegen einen kleinen Anteil nix einzuwenden.

Statt vielen Trockenfrüchten eignen sich noch viel besser jedoch frische Früchte wie Apfel, Ananas, etc. Damit stellt man sicher, dass man genug Vitamine zu sich nimmt. Zudem bringen auch die frischen Früchte Ballaststoffe und halten somit länger satt.

Joghurt oder Milch als Basis

müsli zum abnehmen joghurt

gesunde Müsli Zutaten: Naturjoghurt

Müsli lässt sich gut mit Joghurt oder Milch genießen. Damit stellt man sicher auch noch einen gewissen Anteil an Eiweiß im Frühstück zu haben. Achte jedoch darauf, dass du Naturjoghurt verwendest. Fruchtjoghurts sind in der Regel bereits gesüßt. Verzichte auf diesen künstlichen Zuckerzusatz und füge lieber frische Früchte und ein klein wenig Honig hinzu.

Honig als Süße

müsli zum abnehmen - honig

gesunde Müsli Zutaten: Honig

Wem das Müsli aus natürlichen Zutaten noch nicht süß genug ist, kann sein Müsli durch Zugabe von ein wenig Honig süßer machen. Honig kommt mit vielen positiven Eigenschaften. Er wirkt entzündungshemmend und ist deutlich gesünder als der weiße Raffinadezucker. Allerdings sollte man sich auch beim Honig eher zurückhalten. 1 EL hat je nach Größe bereits 60-80 kcal und bis zu 15g Kohlenhydrate.

 

Gesundes Müsli selber mixen

Wer die absolute Kontrolle haben möchte, der mixt sein Müsli am besten selbst. Damit tut man nicht nur etwas für deine Gesundheit sondern auch für den Geldbeutel, denn selber mixen ist in der Regel die deutlich günstigere Variante. Leinsamen, Nüsse, Haferflocken Trockenfrüchte bekommt man in der natürlichen Form in größeren Verpackungen deutlich günstiger. Die Lebensmittel sind alle lange haltbar, sodass man keine Sorge haben muss, die Lebensmittel rechtzeitig aufzubrauchen. Zudem kann sich jeder individuell sein Müsli mixen und kann je nach Laune und Geschmack auch variieren.

Wer zudem auf eine low Carb Ernährungsform setzt, der lässt einfach die Haferflocken weg. Durch das eigenständige Mixen wissen wir ganz genau, was in unserem Müsli drin ist und können mit Hilfe unserer Rezeptrechners die Nährwerte bestimmen:.

Webseite: www.rezeptrechner-online.de
App (IOS + Android): www.rezeptrechner.de

Natürliche Abnehmhelfer

Natürliche Abnehmhelfer

Nach wie vor ist das Abnehmen auf natürlichem Wege die beste Methode um nachhaltig Gewicht zu verlieren und schlank zu bleiben. Das Angebot Hilfsmittel in Form von Shakes, Schlankmacherpillen und Co. nimmt zwar immer weiter zu, davon ist allerdings dringend abzuraten, da es sich dabei in der Regel um Abzocke handelt. Wundermittel in Sachen Abnehmen gibt es nicht, das muss uns klar sein. Wer nach kleinen Abnehmhelfern sucht, die das Abnehmen unterstützen kann genauso gut auf natürliche Lebensmittel setzen und bekommt bei deutlich geringerem finanziellen Aufwand den gleichen Nutzen. Welche Lebensmittel das sind, erfährst du im Folgenden:

 

Natürliche Abnehmhelfer – Diese gibt es

Zitrone fördert die Fettverbrennung

Zitrone natürlicher Abnehmhelfer - fettverbrennung anregen mit Vitamin C

Zitrone fördert Fettverbrennung

Zitrone ist vor allem reich an Vitamin C. Unser Körper benötigt Vitamin C für die Produktion des Hormons Noradrenalin, welches wichtig für die Fettverbrennung ist. Noradrenalin hilft dabei Fett aus den Fettdepots zu lösen und zur Energiegewinnung zu verwenden. Zudem ist Vitamin C unentbehrlich für die Collagenherstellung, welche wiederum für festes Gewebe sorgt. Hat der Körper ausreichend Zugriff auf Vitamin C können Stoffwechselvorgänge schneller von statten gehen und wir nehmen tendenziell eher ab.

 

Chili, Ingwer und andere scharfe Gewürze

scharfe gewürze sind natürliche abnehmhelfer

Gewürze regen Stoffwechsel an

Scharfe Gewürze regen unseren Stoffwechsel an. Sie erhöhen die Temperatur im menschlichen Körper. Wir fangen an zu schwitzen um die Temperaturerhöhung wieder auszugleichen. Dadurch verbrennt unser Körper mehr Energie. Dieser Effekt tritt auch ein, wenn wir es gewohnt sind scharf zu essen. Unsere Geschmacksnerven gewöhnen sich zwar bei regelmäßigem Genuss an die Schärfe, dennoch regen wir dadurch den Stoffwechsel an und sorgen dafür, dass unser Köper mehr Energie verbrennt.

Eiweißreiche Lebensmittel

Eiweiß ist natürlicher abnehmhelfer

Eiweiß hält Insulinspiegel stabil – hoher Insulinspiegel stoppt die Fettverbrennung

Eiweiß ist Grundbaustein für fast alle Zellen im menschlichen Körper, insbesondere auch für Muskelzellen, die wiederum sicherstellen, dass wir ordentlich Fett verbrennen. Zudem führt die Aufnahme von Eiweiß, anders als die Aufnahme von Kohlenhydraten, nicht zur Ausschüttung von Insulin im Körper. Insulin hindert unsere Fettverbrennung. Wer hingegen eine sehr eiweißreiche Kost zu sich nimmt, hält seinen Insulinspiegel stabil und seine Fettverbrennung aufrecht. Gleichzeitig helfen eiweißreiche Lebensmittel dabei uns lange Zeit zu sättigen und den Appetit zu reduzieren.

Wasser Trinken macht Schlank

Wasser trinken hilft beim Abnehmen. Nehmen wir ab, so setzt unser Körper einige Giftstoffe frei, da sich die

Wasser fördert die fettverbrennung und das abnehmen

Wasser als Natürlicher Abnehmhelfer

Giftstoffe vorwiegend im Fett ansammeln. Das Wasser hilft dabei zu entschlacken und all die Abfallprodukte zu entsorgen. Gleichzeitig sättigt Wasser, vereinfacht gesagt: wer viel trinkt, füllt seinen Magen schneller, wodurch auch das Sättigungsgefühl eher eintritt. Insofern empfiehlt sich vor jeder Mahlzeit bereits 1-2 Gläser Wasser zu trinken. Wer täglich 2 Liter Wasser trinkt, kann damit seinen Kalorienverbrauch um bis zu 100kcal steigern. Vor allem kaltes Wasser erhöht den Energieverbrauch, da der Körper das Wasser zunächst auf Temperatur bringen muss. Wasser mit Kohlensäure regt zudem die Produktion von Speichel und Verdauungssäften an und kann dadurch die Verdauung fördern, wodurch der Speisebrei nicht so lange im Magen verweilt.

Grüner Tee fördert die Fettverbrennung

grüner tee als natürlicher abnehmhelfer

Grüner Tee fördert Fettverbrennung

Grüner Tee enthält Stoffe, die die Umwandlung von Nahrungsenergie in Wärme anregen und kann somit beim Fettverbrennen helfen. Studien zeigen zudem, dass gewisse Stoffe im grünen Tee den Abbau von Noradrenalin hindern und zugleich dafür sorgen, dass die Fettzellen kein weiteres Fett einlagern. Letztlich reduzieren die Bitterstoffe im grünen Tee auch unseren Appetit und halten unseren Insulinspiegel stabil.

 

Ballaststoffreiche Lebensmittel

Ballaststoffe als natürlicher Abnehmhelfer

Ballaststoffe regen die Verdauung an

Ballaststoffreiche Lebensmittel fördern unsere Verdauung und regen somit unseren Stoffwechsel an. Gleichzeitig sättigen die Ballaststoffe uns und sorgen dafür, dass wir nicht deutlich mehr essen als notwendig. Pro Tag sollten wir ca. 30-40g Ballaststoffe zu uns nehmen. Ballaststoffe finden sich vor allem in Hülsenfrüchten, Nüssen, Kernen, aber auch Obst und Gemüse enthält Ballaststoffe. Wer wissen möchte, wie viele Ballaststoffe gewisse Lebensmittel je 100g haben, kann dazu unseren Kohlenhydrate Rechner verwenden.

Grapefruit – die perfekte Kombination

Grapefruit als natürlicher Abnehmhelfer durch hohen Vitamin C gehalt

Vitamin C fördert Fettverbrennung

Grapefruits sind reich an Pektin. Pektin ist ebenfalls eine unverdaulicher Ballaststoff, der im Magen aufquillt und uns dadurch länger satt macht. Gleichzeitig sind auch Grapefruits sehr reich an Vitamin C, wodurch unsere Fettverbrennung gefördert wird. Die Bitterstoffe in der Grapefruit zügeln zudem unseren Appetit. Mit gerade mal 45kcal je 100g ist die Grapefruit sehr kalorienarm, wodurch sie sich in Summe als guter Abnehmhelfer eignet.

Warum sind Japaner so schlank?

Warum sind Japaner so schlank?

Warum sind Japaner so schlank?

Christian und ich reisen gerade durch Japan. Japan ist ein unglaublich spannendes, vielseitiges Land mit jeder Menge freundlicher, disziplinierter Menschen – und natürlich jeder Menge Regeln. Vielleicht fühlen wir uns auch deshalb gerade hier so wohl. Denn in punkto Ordnung, Sauberkeit und Genauigkeit ähneln die Japaner in gewisser Hinsicht schon sehr dem deutschen Völkchen.
Eine Sache, die uns in dem vollen Ausmaß allerdings erst klar wurde, als wir die ersten Tage hier verbracht haben war der erstaunlich hohe Anteil an Kohlenhydraten in jeder Mahlzeit der Japaner.

Die verhältnismäßig große Portion Gemüse, die man auf dem letzten Bild sieht, war da schon eher die Ausnahme. Nach einigen Tagen stand fest: Wer keinen Reis und keine Nudeln mag, der wird es in Japan fast noch schwerer haben als in einigen anderen asiatischen Ländern. Effektiv besteht hier nämlich quasi fast jedes Gericht zu einem gewissen Anteil aus Reis oder Nudeln, oder ganz häufig einer Kombination aus beidem (Reis gibt es selbst zu Nudelsuppen als Beilage).
Nun gibt es mittlerweile genug Studien dazu, dass insbesondere die Kohlenhydrate häufig Auslöser von Übergewicht sind und wir tendenziell leichter abnehmen, wenn wir insbesondere zu Beginn unserer Diät zunächst mal auf die Kohlenhydrate weitestgehend verzichten. So lehren wir es auch in unserem Ernährungskonzept Choose Your Level.

Wie kann es also sein, dass die Japaner trotz offensichtlich sehr kohlenhydratreicher Ernährung kaum zu Übergewicht neigen und alle extrem schlank sind?

Reiskocher

LOW CARB für Anfänger

  • 12 kurze Videos + 12 Arbeitsblätter
  • 7 Tage CHALLENGE
  • Gerichte ohne Kohlenhydrate
  • inkl. ANTI Frust Checkliste
  • BONUS 1: Was muss ich machen um Glykogenspeicher zu Leeren?
  • BONUS 2: LOW CARB Kopfschmerzen – was tun?

Warum sind Japaner so schlank?

Viele Theorien – wenig Fakten

Wirkliche Fakten und Langzeitstudien um Antworten auf diese Frage zu finden, gibt es leider wenige. Einige Theorien findet man aber schon. Und je mehr ich von diesem Land sehe, desto einleuchtender finde ich einige dieser Theorien. Wie so oft gibt es vermutlich auch nicht DIE eine Theorie, vielmehr ist es ein Zusammenspiel vieler unterschiedlicher Faktoren, die letztlich dazu führen, dass Japaner so erstaunlich schlank sind. Einige Faktoren, die aus meiner Sicht definitiv dazu beitragen, dass Japaner so schlank sind, findet ihr im Folgenden:

Slow Carb statt Low Carb

Fakt ist zwar, dass die Japaner sehr kohlenhydratreich essen, bei den aufgenommenen Kohlenhydraten handelt es sich allerdings in erster Linie um stärkehaltige Lebensmittel (Reis und Nudeln). Kohlenhydrate kommen in Lebensmitteln unterschiedlicher Zusammensetzung vor. Weißer Raffinadezucker besteht z.B. aus Zweifachzuckemolekülen (also zwei Glukosemolekülen), während Reis und Nudeln aus Stärke (Mehrfachzuckermolekülen) bestehen. Um die Kohlenhydrate speichern zu können, muss der Körper alle Moleküle wieder in seine einfachste Form (Glukose) zerlegen. Je länger die Kohlenhydrateketten sind, umso aufwendiger ist dies. Für die Verdauung von Reis und Nudeln benötigt der Körper also tendenziell länger als z.B. für die Aufnahme von Zucker. Die Aufnahme der Kohlenhydrate ins Blut wird dadurch verzögert. Der Blutzuckerspiegel steigt langsamer an und fällt auch nicht ganz so schnell wieder ab wie z.B. bei der Aufnahme von sehr zuckerhaltigen Produkten.

Fakt ist also: Im Vergleich zu anderen kohlenhydratereichen Lebensmitteln ist insbesondere Reis noch das beste kohlenhydratreiche Lebensmittel.

Zudem ist Reis mineralstoffreicher und ballaststoffreicher als andere kohlenhydratreiche Lebensmittel, wodurch insbesondere der Reis lange satt macht.

Gute statt böse Kohlenhydrate – kaum Zucker und Weizen

Die wirklich fiesen Kohlenhydrate stecken vor allem im Weizen und dem weißem Raffinadezucker.

Von beidem (Zucker und Weizen) essen die Japaner relativ wenig.

In Japan gibt es verhälnismäßig wenig Desserts und Süßigkeiten. Im Vergleich zu deutschen Supermärkten, die vollgestopft sind mit unterschiedlichsten Schokoladensorten und anderen Süßigkeiten, sind die Süßigkeitenregale der Japaner eher überschaubar und bieten deutlich weniger Auswahl. Während die Deutschen im Schnitt ca. 100g Zucker pro Tag verzehren, nehmen die Japaner gerade mal nur die Hälfte an Zucker (56g pro Tag) zu sich.
Zucker führt insbesondere zu einem sehr stark schwankenden Blutzucker- und Insulinspiegel, wodurch wir ständig Appetit bekommen und im schlimmsten Fall immer wieder kleine Zwischenmahlzeiten und Süßigkeiten zu uns nehmen, obwohl wir diese gar nicht unbedingt benötigen.
Gleichzeitig ernähren sich die Japaner auch schon zum Frühstück von viel Reis, während wir Europäer uns hier gerne Brot und Marmelade oder Teilchen vom Bäcker (bestehend aus viel Weizenmehl und Zucker) gönnen. Effektiv essen die Japaner also zwar viele Kohlenhydrate, aber es sind eben die guten Kohlenhydrate.

Wenig Kohlenhydrate in Form von Zucker – weniger industriell verarbeitete Lebensmittel

Diesen Punkt haben wir in den vorherigen Punkten bereits angesprochen. Der Japaner ernährt sich viel von natürlich vorkommenden Lebensmittel (abgesehen von den Nudeln). Dass die Japaner Ordnung und Sauberkeit liegen, zeigt sich auch beim Essen. Lebensmittel müssen frisch sein. Deswegen erlaubt die Lebensmittelindustrie in Japan auch nur sehr eingeschränkt industriell verarbeitete Lebensmittel zu verwenden. Und genau diese Lebensmittel, die häufig mit viel Zucker und Geschmacksverstärkern versetzt sind, sind es letztlich, die uns süchtig machen und uns dazu bringen häufig mehr zu essen als eigentlich notwendig.

kleine Portionen und viel Flüssigkeit

Grundsätzlich sieht ein japanische Menü zwar immer nach jeder Menge Kohlenhydrate aus, letztlich sind es dann allerdings doch immer eher kleine Portionen. Selbst die großen Töpfe mit Nudelsuppen bestehen letztlich gar nicht so viel aus Nudeln, sondern vor allem aus jeder Menge Brühe. Und Brühe macht auch schnell satt. Bei japanischen Gerichten nehmen wir also zugleich auch jede Menge Flüssigkeit zu uns, auch getrieben durch die Tatsache, dass man in jedem japanischen Restaurant stilles Wasser zum Essen automatisch gereicht bekommt. Das Wasser ist wichtig, bei der Verdauung der Kohlenhydrate, da der Körper bei der Aufnahme der Kohlenhydrate auch Wasser bindet. Damit der Speisebrei dennoch geschmeidig bleibt und unser Körper dem Darm nicht das Wasser für die Bindung der Kohlenhydrate entzieht, ist es wichtig, dass wir unseren Körper mit ausreichend Wasser versorgen.

strenge Erziehung und familienorientiertes Essen

In Japan kommt es aufgrund der strengen Erziehung kaum vor, dass die Kinder nach der Schule nach Hause kommen, sich den Bauch mit Süßigkeiten vollgestopft haben und keine Lust auf Abendessen mehr haben. Das wäre den Eltern gegenüber sehr respektlos. Vielmehr sind die Japaner es gewohnt gemeinsam zu essen. Der Japaner isst selten allein. Das Essen in der Gesellschaft der Familie zwingt die Japaner sich an einen festen Rhythmus zu halten und nicht immer dann zu essen, wenn sie gerade Lust dazu haben. Die regelmäßig eingenommenen Mahlzeiten tragen mit Sicherheit auch dazu bei, dass die Japaner so schlank bleiben.

Disziplin nicht nur am Arbeitsplatz

Einer der für mich nach wie vor einleuchtendsten Punkt ist die Disziplin der Japaner, nicht nur am Arbeitsplatz. Japaner gehören zu den diszipliniertesten Völkchen überhaupt, ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, die Japaner sind DAS disziplinierteste Volk überhaupt. Die Japaner arbeiten unglaublich viel und lange. Das allein hält einen noch nicht schlank – ganz im Gegenteil: Beobachten wir doch häufig in Europa wie wir durch Stress eher zunehmen, weil wir mehr ungesunde Dinge in uns unter Zeitdruck reinstopfen oder einfach der Befriedigung Willen mehr essen als notwendig. Der Japaner isst allerdings nicht am Arbeitsplatz. Diese Tatsache in Verbindung mit den langen Arbeitszeiten führt letztlich dazu, dass der Japaner ziemlich wenig Zeit und Möglichkeit hat, viel zu essen.

viel Bewegung und Aktivität

Wenn der Japaner gerade nicht arbeitet, trifft er sich am Abend mit Freunden in einer Bar. Abends auf dem Sofa liegen und Fernsehen gehört sich nicht – das wäre vergeudete Zeit! Grundsätzlich ist der Japaner sehr sehr aktiv und im Schnitt deutlich länger als jeder Europäer. Dies ständige Bewegung (auch getrieben durch die Tatsache, dass kaum ein Japaner ein Auto besitzt) hält den Stoffwechsel aktiv und hilft ebenfalls dabei nicht zuzunehmen.

Fazit: Disziplin und kontrolliertes Essen

Mein Fazit lautet letztlich folgendermaßen: Fakt ist, Kohlenhydrate KöNNEN uns dick machen, müssen sie aber nicht.

Nur weil jemand sich kohlenhydratreich ernährt, wird man jedoch nicht automatisch dick.

Nach wie vor kommt es auf die Energiebilanz an.
Fakt ist auch: Durch die Aufnahme von Kohlenhydraten steigt und fällt der Blutzucker- und damit der Insulinspiegel, wodurch wir mehr Appetit bekommen KÖNNEN. Solange der Appetit jedoch nicht automatisch dazu führt, dass wir mehr essen als notwendig, nehmen wir auch nicht zu. Man kann also durchaus auch mit vielen Kohlenhydraten schlank bleiben. Unter Umständen ist dafür allerdings mehr Disziplin notwendig. Und wenn ich eins in den letzten Tagen zur Genüge gesehen hab, dann ist es die Disziplin der Japaner in jeglicher Lebenslage.
Letztlich komm ich also zu dem Schluss, dass die Hauptgründe für die wenig übergewichtigen Japaner in einer Mischung aus Disziplin in jeglicher Lebenslage, viel Aktivität, kleinen Mahlzeiten und einem Rhythmus in der Aufnahme dieser Mahlzeiten im Kreise der Familie liegen. Im Gegensatz zu vielen anderen westlichen Ländern verzichten die Japaner eher auf Zwischenmahlzeiten und essen generell fast nie am Arbeitsplatz oder in der Bahn – Plätze an denen sie einen Großteil ihrer Zeit verbringen, da sie eben sehr viel und lange am Tag aktiv sind.

LOW CARB für Anfänger

  • 12 kurze Videos + 12 Arbeitsblätter
  • 7 Tage CHALLENGE
  • Gerichte ohne Kohlenhydrate
  • inkl. ANTI Frust Checkliste
  • BONUS 1: Was muss ich machen um Glykogenspeicher zu Leeren?
  • BONUS 2: LOW CARB Kopfschmerzen – was tun?