Paleo Pfannkuchen

Nährwerte je Portion (Grundrezept ohne Topping)

375kcal; 34,4g Kohlenhydrate; 20,6g Eiweiß; 16,1g Fett

Mit Hilfe unseres Rezeptrechner kannst du übrigens auch selbst die Nährwerte deiner Rezepte berechnen: www.rezeptrechner.de

Paleo Pfannkuchen ohne Mehl ohne Zucker

Pfannkuchen sind nach wie vor ein beliebtes Frühstück – insbesondere wohl am Wochenende, wenn man auch die Zeit findet, das Frühstück auszudehnen und vollkommen zu genießen. Allerdings ist den meisten auch bewusst, dass die normalen Pfannkuchen Rezepte (bestehend aus Weizenmehl, Milch, Eier und ggf. Zucker) nicht immer die gesündeste Variante darstellt. Insbesondere das Weizenmehl in Verbindung mit dem Zucker ist für unseren Körper in zu großen Mengen schädlich (siehe auch Artikel: Diese Lebensmittel machen nicht nur dick, sondern auch krank). Und dabei kann man die Pfannkuchen eigentlich relativ einfach auch deutlich gesünder gestalten, indem die Bösewichte Zucker und Mehl einfach aus dem Rezept verbannt werden und durch gute, gesunde Lebensmittel ersetzt werden:

Zutaten

  • 1 reife Banane
  • 3 kleine Eier
  • 1 EL Kokosmehl
  • 1/2 TL Vanillepulver
  • 2 TL Kokosöl
  • optional als Topping: Zimt, Heidelbeeren oder andere Früchte, Nüsse, Honig

Zubereitung:

Zubereitungszeit ,
Portionen 1.

  1. Die Banane pürieren.
  2. Die restlichen Zutaten (Eier, Kokosmehl und Vanillepulver) hinzugeben und alles gut miteinander vermischen.
  3. Eine Pfanne (mit guter Beschichtung!) auf mittlerer Stufe erhitzen und nach und nach die Pfannkuchen darin von beiden Seiten goldbraun backen.
  4. Anschließend auf Küchenrolle legen und noch etwas abtupfen, dann sind sie am Ende nicht ganz so ölig.
  5. Die Pancakes nun stapeln und mit Honig, Beeren etc servieren.

Hinweis: Ich nutze pro Pfannkuchen in der Regel 2 EL Teig, aber letztlich könnt ihr da variieren und das ist Geschmackssache, wie groß man seine Pfannkuchen haben möchte. Ich bevorzuge die Pfannkuchen mit kleinerem Durchmesser und stapel lieber etwas höher 😀

Gesunde Pancakes?

Die Hauptübeltäter bei den normalen Pancakes sind wie gesagt der Zucker und das Mehl. Die Eier sind per se nicht ungesund. Das Mehl erfüllt bei den Pancakes insbesondere die Funktion als Bindemittel. Statt dem Weizenmehl eignet sich jedoch auch Kokosmehl hervorragend. Da das Kokosmehl nicht ganz so gut bindet wie das Weizenmehl, kommt der eigentliche Star unserer gesunden Pancakes ins Spiel: Die Banane. In dem man dem Rezept eine zerdrückte Banane hinzusetzt, schlägt man gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe:

–> Die Banane bringt natürliche Süße, sodass auf weiteren Zuckerzusatz verzichtet werden kann.
–> Die Banane ist von ihrer Konsistenz her immer noch etwas bindend und zugleich feucht genug, sodass auch auf Milch/ Buttermilch verzichtet werden kann.
–> Die Banane sättigt deutlich länger, sodass unsere Pancakes letztlich nicht nur mega lecker schmecken, sondern auch noch pappsatt machen

Protein Pancakes?

Wer jetzt noch einen drauf setzen möchte, kann statt dem Kokosmehl auch Eiweißpulver (z.B. Eiweiß 90, glutenfrei, vegan (300 g)) verwenden. Dafür einfach die Menge Kokosmehl 1:1 durch Eiweißpulver ersetzen. Wem das Natur-Eiweißpulver zu langweilig ist, der kann natürlich auch auf ein Vanille-Eiweißpulver ausweichen – das bringt natürlich nochmal zusätzlich Geschmack!

Sind die Pancakes paleo geeignet?

Das Grundrezept ist definitiv auch paleo geeignet, da es letztlich nur aus Eiern, Banane, Vanillepulver und Kokosmehl besteht!

Sind die Pancakes low carb?

Nun ja, ihr seht ja selbst die Angabe der Nährwertangaben. So wirklich low carb sind diese pancakes nicht. Wer eine sehr strenge Kohlenhydrate Diät macht, der versucht in der Regel am Tag nicht mehr als 50-70g Kohlenhydrate zu sich zu nehmen, In diesem Falle hat das Grundrezept (ohne Honig) bereit 34g Kohlenhydrate. Wichtig ist dabei, dass es sich hierbei um gute Kohlenhydrate aus der Banane handelt – im Gegensatz zu Raffinadezucker, steigt unser Blutzuckerspiegel durch Bananen lange nicht so schnell an. Denn letztlich ist ja der schnell ansteigende, abfallende Blutzuckerspiegel ein Grund dafür, dass man versucht auf Kohlenhydrate zu verzichten, da ein schwankender Blutzuckerspiegel die Fettverbrennung verhindert und den Appetit steigert.

Dennoch gilt: Wirklich low carb sind diese Pancakes nicht. Im Vergleich zu normalen Pancakes, kommen diese jedoch mit deutlich besseren Kohlenhydraten.