Was ist Intervallfasten? - Choose Your Level™

Intervallfasten ist ein Essverhalten, bei dem man zwischen sogenannten Essfenster und Fastenfenster wechselt.  Aktuell ist es ein super beliebter Gesundheits- und Fitnesstrend.
Intervallfasten ist ein Essverhalten, bei dem man zwischen Perioden des Essens und Fastens wechselt. Dabei ist zweitrangig, welche Art von Lebensmitteln man essen soll. Ebenso ist (fast) egal, wann man isst, solange zwischen der letzten Mahlzeit am Starttag und der ersten Mahlzeit des Folgetages ein längerer Fastenabschnitt liegt (optimal ist, wenn dieses Fastenfenster mindestens 16 Stunden anhält).

Dabei werden verschiedene Fastenmethoden unterschieden, die alle den Tag oder die Woche in Ess- und Fastenzeiten aufteilen. Die meisten Menschen „fasten“ bereits jeden Tag, während sie schlafen.  Wer z.B. morgens nicht frühstückt und erst zum Mittag die erste Mahlzeit zu sich nimmt, fastet bereits heute in der Regel einen relativ großen Anteil des Tages. Angenommen die letzten Mahlzeit fand gegen 20 Uhr am Abend vorher statt und das Mittagessen findet gegen 12 Uhr statt, dann sind das bereits 16h Fastenzeit. In der Tat ist die beliebteste Intervallfastenmethode heute auch die 16/8-Methode, bei der jeden Tag 16 Stunden gefastet wird und sich das Essen sich auf ein 8 Stunden Fenster begrenzt.

Ungeachtet dessen, was man vielleicht denkt, ist Intervallfasten eigentlich ziemlich einfach. Viele Menschen berichten, dass sie sich während eines Fastens besser fühlen und mehr Energie haben. Hunger ist normalerweise nicht so ein großes Problem, obwohl es am Anfang ein Problem sein kann, während der Körper sich daran gewöhnt, längere Zeit nicht zu essen.

Während der Fastenzeit ist kein Essen erlaubt, Wasser, Kaffee, Tee und andere kalorienfreie Getränke können aber durchaus getrunken werden. Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ist während des Fastens generell erlaubt, solange keine Kalorien enthalten sind.

Warum Fasten?

Die Menschen fasten schon seit Tausenden von Jahren. Manchmal wurde es aus der Not heraus gemacht, wenn es einfach kein Essen gab. In anderen Fällen geschah dies aus religiösen Gründen. Verschiedene Religionen, darunter der Islam, das Christentum und der Buddhismus, verlangen eine Form des Fastens. Menschen und andere Tiere auch oft instinktiv schnell, wenn sie krank sind. Klar ist, dass es nichts „Unnatürliches“ am Fasten gibt, und unser Körper ist sehr gut gerüstet, um längere Zeit nicht zu essen. Im Körper ändern sich jede Menge Prozesse, wenn wir einen gewissen Zeitraum regelmäßig nichts essen, damit unser Körper während einer Hungersnot gedeihen kann. Dabei geht es primär um Hormone, Gene und wichtige zelluläre Reparaturprozesse. Wenn wir fasten, verringert sich unser Blutzuckerspiegel, gleichzeitig erhöht sich die Anzahl der Wachstumshormone.

Viele Menschen fasten um Gewicht zu verlieren, da es eine sehr einfache und effektive Möglichkeit ist, Kalorien zu reduzieren und Fett zu verbrennen. Andere tun es für den metabolischen Nutzen für die Gesundheit, da es verschiedene verschiedene Risikofaktoren und Gesundheitsaspekte verbessern kann.

Es gibt auch einige Hinweise, dass intermittierendes Fasten helfen kann, länger zu leben. Einige Forschungen deuten auch darauf hin, dass es zum Schutz vor Krankheiten wie Herzerkrankungen, Typ-2-Diabetes, Krebs, Alzheimer und anderen beitragen kann. Andere Menschen mögen einfach den „Komfor“ des Intervallfastens. Je weniger Mahlzeiten man planen muss, desto einfacher wird der Alltag. Zudem spart der Verzicht auf ein bis zwei Mahlzeiten pro Tag (mit Vorbereitung und Reinigung) auch noch jede Menge Zeit.

Intervall Fasten – verschiedene Methoden

Intervallfasten ist in den letzten Jahren sehr trendy geworden, mittlerweile gibts ganz unterschiedliche Methoden:

Einige der beliebtesten Arten des Intervallfastens stelle ich dir im Folgenden vor:

Die 16/8 Methode:

Dabei wird 16 Stunden täglich gefastet, indem man z.B. nur zwischen Mittag und 20 Uhr isst (das 8 Stunden Fenster ist dabei beliebig verschiebbar.

Eat-Stop-Eat:

Ein- bis zweimal pro Woche nichts essen, vom Abendessen an einem Tag bis zum Abendessen am nächsten Tag vergehen 24 Stunden.

Die 5:2-Diät

Während 2 Tagen der Woche, essen Sie nur etwa 500-600 Kalorien.

 

Die gängigste Intervallfasten Methode ist wie gesagt heute die 16/8-Methode.

Gesunde Ernährung für Einsteiger

  • 12 kurze Videos + 12 Arbeitsblätter
  • 7 Tage CHALLENGE
  • Gerichte ohne Zucker
  • inkl. ANTI Frust Checkliste
  • BONUS 1: Was muss ich machen um Glykogenspeicher zu Leeren?
  • BONUS 2: Intervallfasten – meine Erfahrungen