Nährwerte Berechnen

Nährwerte Berechnen

Kcal & Nährwerte berechnen für eigene Rezepte ist mit dem Nährwertrechner Rezeptrechner Online ein Kinderspiel. Probier den Nährwert-Rechner kostenlos aus!

Nährwerte Berechnen mit dem Rezeptrechner

Du möchtest gerne die Kalorien und Nährwerte Berechnen für einen Kuchen, eine eigene Mahlzeit oder ein Rezept und suchst nach einem passenden Nährwertrechner? Mit dem Rezeptrechner Online kannst du die Nährwerte berechnen für deine Mahlzeiten, Lebensmittel und Rezepte je 100g, je Portion und je Rezept.

 

Kalorien Berechnen für Mahlzeit oder Rezept

Kalorienrechner Mahlzeit

Nutze den Rezeptrechner Online um die Kalorien und Nährwerte für deine Mahlzeiten und Rezepte je 100g, je Portion und je Rezept zu berechnen. Mit diesem einfachen Kalorienrechner wird das Kalorien und Nährwerte Berechnen zum Kinderspiel!

Nährwert-Rechner für Rezepte

Du hast ein Rezept und kennst vielleicht sogar die Kalorien und Nährwerte der einzelnen Zutaten. Nun suchst du einen Zutaten Rechner, mit dem du die Kalorien zusammenrechnen kannst. Eigentlich ist das Kalorien addieren ja nicht schwierig wenn man die Nährwerte und Kalorien kennt. Dennoch ist es lästig, wenn man für jede einzelne Zutat die Nährwerte aus einer Kalorientabelle ablesen muss. Hier kann ein einfacher Nährwertrechner Abhilfe schaffen. Der Rezeptrechner ist genau so ein Nährwertrechner, mit dem die Nährwertberechnung für Rezepte und Mahlzeiten super einfach und schnell funktioniert.

Nicht nur Kalorienrechner

Der Rezeptrechner ist dabei kein reiner Kalorienrechner. Mit dem Rezeptrechner Online kannst du kostenlos alle Makro Nährstoffe und gegen Gebühr auch alle Big 7 Nährwerte und Ballaststoffe berechnen für dein Rezept. Dazu gehören:

  • Energiegehalt (Kcal, Kj)
  • Kohlenhydrate
  • Zucker (PRO)
  • Eiweiß
  • Fett
  • gesättigte Fettsäuren (PRO)
  • Salz (PRO)
  • Ballaststoffe (PRO)

Broteinheiten Rechner

In der kostenlosen Version vom Rezeptrechner Online kannst du all die oben genannten Nährwerte Berechnen. Darüberhinaus kannst du aber auch noch weitere Werte berechnen, die insbesondere für Lebensmittelhersteller, kleine Manufakturen, Bäcker und Gastronomie relevant sind. Dies sind die sogenannten Big 7 Nährwerte. Zudem sind für Diabetiker wiederum insbesondere die Kohlenhydrate von Interesse. Wer an Diabetes erkrankt ist, interessiert sich aber meist nicht nur für die Kohlenhydrate sondern insbesondere für die Broteinheiten (BE) und die Kohlenhydrate Einheiten (siehe auch Diabetes App Kohlenhydrate). Mit dem Rezeptrechner kannst du auch die KE und Broteinheiten Berechnen (siehe auch Broteinheiten App).

Nährwertangaben für Big 7 Nährwerte

Zu den Big 7 Nährwerten bzw. Big 8 Nährwerten gehören neben den oben genannten Nährwerten die folgenden Werte:

  • Zucker
  • gesättigte Fettsäuren
  • Salz

Die Big 7 Nährwerte kannst du ebenfalls mit dem Rezeptrechner Online berechnen. Neben den Big 7 Nährwerten spricht man teilweise bei der Nährwertkennzeichnung von Lebensmitteln auch von den Big 8 Nährwerten, zu denen dann auch noch die Ballaststoffe zählen. Auch die Ballaststoffe kannst du mit dem Rezeptrechner berechnen. Um die Ballaststoffe und die Big 7 Nährwerte zu berechnen benötigt man einen kostenpflichtigen Rezeptrechner PRO Zugang.

Zucker, ges. Fettsäuren und Salz Berechnen

Mit einem Rezeptrechner PRO Zugang kannst du nicht nur die Makros sondern auch die Big 7 Nährwerte Berechne, dazu zählt die Berechnung der Werte für Zucker, gesättigte Fettsäuren und Salz. Damit kannst du theoretisch deine vollständige Nährwerttabelle online erstellen. 

Rezeptrechner Online

Auch als Nährwertrechner App

Den Rezeptrechner gibt es übrigens auch als App. In der Rezeptrechner App sind dabei bisher allerdings nur die Makronährstoffe hinterlegt. Du kannst dich mit dem gleichen Account einloggen wie beim Rezeptrechner Online und wirst über die App Zugriff auf all deine Zutaten (auch die eigens hinterlegten Zutaten) und deine Rezepte haben. 

Nährwerte für Rezepte Berechnen

Übrigens kannst du die Nährwerte und Kalorien für deinen Kuchen, dein selbst gebackenes Brot oder deine Mahlzeit auch selber online berechnen mit Hilfe von diesem einfachen Nährwert-Rechner: Rezeptrechner Online und der Rezeptrechner App.

Wie berechne ich die Kalorien von einem Gericht?

Wenn du dich jetzt fragst, wie genau man die Kalorien von einem Gericht eigentlich berechnet, dann empfehle ich dir mein GRATIS E-Book herunterladen, in dem ich dir auch nochmal die folgende Anleitung zur Nährwertberechnung durchzulesen (siehe auch Beispiel zum Erstellen einer Marmelade Nährwerttabelle). Da habe ich mal exemplarisch erklärt, wie man die Nährwerte für Marmelade berechnen kann. Aber das Prinzip kann man natürlich ebenso gut für das Kalorien Berechnen von einem Kuchen oder einem selbst gebackenem Brot oder einer eigenen Mahlzeit anwenden. Am Ende ist das Kalorien Berechnen eigentlich relativ simpel. Entscheidend ist, wie viele Nährstoffe und zwar insbesondere Makronährstoffe ein Gericht bzw. eine Mahlzeit hat. Dies ist wichtig weil jeder Nährstoff einen bestimmten Energiegehalt hat. Kohlenhydrate und Eiweiß liefern ca. 4 kcal/ gramm. Fett dagegen liefert bis zu 9 kcal/g und Alkohol hat auch ca. 7kcal/g. Mit den Nährwertangaben je 100g eines Lebensmittels kann man dann also auch die Kalorien bzw. Kcal Berechnen.

Mehr zum Thema Kalorienberechnung findest du übrigens auch in meinem GRATIS E-Book. Das E-Book dient eigentlich primär dazu bei der Berechnung vom Kaloriendefizit zu helfen aber da stehen auch jede Menge wertvolle Tipps zur Nährwertberechnung und zum Umgang mit dem Nährwert-Rechner drin.

Negative Energiebilanz

7000 Kcal für 1kg Körperfett

Wer Abnehmen möchte, der muss täglich weniger Kalorien zu sich nehmen als er verbraucht. Das Prinzip der negativen Energiebilanz ist ein Grundprinzip des Abnehmens und auch Somatropin kann dieses Prinzip nicht aushebeln.

In meinem Gratis E-Book erkläre ich dir, wie hoch dein tägliches Kaloriendefizit ausfallen sollte um abzunehmen und wie du langfristig sicherstellst, dass deine Energiebilanz negativ bleibt. 

Ist Süßkartoffel low carb geeignet?

Ist Süßkartoffel low carb geeignet?

Ist Süßkartoffel low carb geeignet?

Süßkartoffeln sind aktuell super beliebt – aber ist Süßkartoffel auch low carb geeignet?

Diesem Thema habe ich mich bereits in diesem Artikel ausführlich gewidmet:
Sind Süßkartoffeln low carb geeignet

Hier nochmal kurz die Kernaussagen zusammengefasst:

– Süßkartoffeln haben viele Kohlenhydrate im Vergleich zu anderen Gemüsesorten
– auch im Vergleich zur normalen Speisekartoffel enthält die Süßkartoffel noch einmal deutlich mehr Kohlenhydrate (siehe Bild rechts)

nährstoffe süßkartoffel

Nährwerte Süßkartoffel

  • Mit bis zu 24g Kohlenhydrate je 100g hat die Süßkartoffel verhältnismäßig viele Kohlenhydrate.

Eine Süßkartoffel wiegt in der Regel 200-300g, das heißt mit einer einzigen Süßkartoffel nehmt ihr locker bis zu 75g Kohlenhydrate zu euch.

Das Fazit:


Süßkartoffel ist also nicht unbedingt low carb geeignet.

Dafür habe ich aber im Folgenden für dich 4 tolle Tipps zusammengestellt, die dir insbesondere zu Beginn einer Low Carb Ernährung schnell weiterbringen sollten:

Kohlenhydrate Berechnen 

Kalorienrechner Mahlzeit

Nutze den Rezeptrechner Online um die Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett und Kalorien für deine Mahlzeiten und Rezepte je 100g, je Portion und je Rezept zu berechnen. Mit diesem einfachen Low Carb Rechner wird das Kohlenhydrate Zählen zum Kinderspiel!

Kohlenhydrate Berechnen eigene Rezepte

Berechne die Nährwerte und Kohlenhydrate für deine eigenen Mahlzeiten und Rezepte mit Hilfe vom Rezeptrechner Online und der Rezeptrechner App.

Kalorien Berechnen für Mahlzeit oder Rezept

Kalorienrechner Mahlzeit

Nutze den Rezeptrechner Online um die Kalorien und Nährwerte für deine Mahlzeiten und Rezepte je 100g, je Portion und je Rezept zu berechnen. Mit diesem einfachen Kalorienrechner wird das Kalorien und Nährwerte Berechnen zum Kinderspiel!

Rezept Süßkartoffel Salat

Im folgenden zeige ich dir, wie der Rezeptrechner funktioniert am Beispiel eine Süßkartoffel Rezepts (um das Thema dann doch nochmal abzuschließen).

Jetzt im Sommer bevorzugen wir gern mal einen frischen Salat, der aber dennoch satt machen soll. Für genau dieser Gelegenheit eignet sich unser Paleo Sommersalat hervorragend.

Die Süßkartoffel und Quinoa dienen als Sättigungskomponenten. In Summe ist der Salat super reich an Mineralstoffen und Vitaminen und damit absolut als Superfood geeignet.

Zutaten für 4 Portionen

Für den Salat
– 2 Süßkartoffeln
– 100g junger Blattspinat
– 1/2 Granatapfel
– 1 handvoll Walnüsse
– 1/2 Apfel
– 50g Quinoa (rot oder weiß) -> z.B. hier zu kaufen: Alnatura Bio Quinoa, glutenfrei, 3er Pack (3 x 500 g)
– 1 TL Paprikspulver
– 100 ml Wasser
– Salz, Pfeffer, Olivenöl, 1 Prise Zimt

Für das Honig-Senf-Dressing
4 EL Olivenöl
2 EL Honig
2 EL Balsamico
2 EL Djon Senf
1 TL Zitronensaft
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die Süßkartoffel schälen und in gleichmäßig große Stücke schneiden. Anschließend auf einem Backblech mit Backpapier auslegen. Die Süßkartoffel Ecken in 2-3 EL Olivenöl oder Sonnenblumenöl wälzen, anschließend mit Paprikapulver bestreuen, salzen.

Den Ofen auf 200°C vorheizen.
Die Süßkartoffelecken in den Ofen geben und ca. 20 min backen.

In der Zwischenzeit:
Die Quinoa in einer Pfanne mit 100ml Wasser ca. 10min köcheln lassen, bis das Wasser verdampft ist und die Quinoa bissfest ist. Anschließend etwas Öl hinzugeben und die Quinoa kurz anbraten. 1 Prise Zimt und etwas Salz hinzugeben und abkühlen lassen.

Den Spinat waschen, abtropfen lassen und in eine Schüssel geben.
Granatapfelkerne auspulen
Apfel schälen und in kleine Stücke schneiden.
Für das Dressing alle Zutaten mit einem Schneebesen zu einem glatten, gleichmäßigen Honig-Senf Dressing verrühren.

Alle Zutaten auf dem Feldsalat verteilen, mit dem Dressing übergießen und ordentlich vermengen.

Nährwerte je Portion
– Salat ohne Dressing – 231 kcal; 41g Kohlenhydrate; 5g Eiweiß; 4,5g Fett
– Salat mit Dressing – 350 kcal; 58g Kohlenhydrate; 5,1g Eiweiß; 10g Fett

Berechne die Nährwerte deiner individuellen Rezepte mit Hilfe unseres Rezeptrechners: https://www.rezeptrechner-online.de/

Vitamin C Fettverbrennung

Vitamin C Fettverbrennung als Abnehmhelfer

Wir suchen immer wieder nach natürlichen Abnehmhelfern, die uns dabei helfen möglichst schnell Gewicht zu verlieren. Die Natur bringt tatsächlich einige Lebensmittel mit sich, die das Abnehmen und Gewicht verlieren ein wenig erleichtern. Dies bedeutet nicht, dass wir uns auf diesen Lebensmitteln ausruhen dürfen und einfach weitermachen wie bisher und dennoch abnehmen. Diese natürlichen Abnehmhelfer sich lediglich als Ergänzung geeignet, um den sowieso bereits eingeleiteten Abnehmprozess zu unterstützen und vielleicht ein ganz klein wenig zusätzlich voranzutreiben. Doch was verleiht letztlich vielen dieser natürlichen Abnehmhelfer (Zitrone, Grapefruit, grüner Tee…) den Ruf, sie würden beim Abnehmen unterstützen und zusätzliches Fett verbrennen?

Ein wichtiger Stoff, der viele diese natürlichen Abnehmhelfer vereint, ist der hohe Vitamin C Gehalt.

Negative Energiebilanz

7000 Kcal für 1kg Körperfett

Wer Abnehmen möchte, der muss täglich weniger Kalorien zu sich nehmen als er verbraucht. Das Prinzip der negativen Energiebilanz ist ein Grundprinzip des Abnehmens und auch Somatropin kann dieses Prinzip nicht aushebeln.

In meinem Gratis E-Book erkläre ich dir, wie hoch dein tägliches Kaloriendefizit ausfallen sollte um abzunehmen und wie du langfristig sicherstellst, dass deine Energiebilanz negativ bleibt. 

Wie kann Vitamin C beim Abnehmen helfen?

Vitamin C überwacht in unserem Körper all die Hormone, die an der Fettverbrennung beteiligt sind. Wird Fett verbrannt, so wird auch Vitamin C abgebaut. Deswegen ist es wichtig, dass immer ausreichend Vitamin C im Körper vorhanden ist. Vitamin C wird z.B. benötigt um das körpereigene Hormon Noradrenalin zu bilden. Noradrenalin wird in den Nebennieren produziert und hilft dabei das Fett aus den Zellen zu lösen und in Energie umzuwandeln. Insofern fördert das Vitamin C insbesondere in der Ketose auch die Energiegewinnung durch Fettverbrennung.

Neben der Bildung von Noradrenalin wird Vitamin C auch für die Bildung des Wachtumshormons Somatropin (auch bekannt als HGH) benötigt. Somatropin wird bei intensiven Belastungen, im Schlaf, bei Stress und niedrigem Blutzuckerspiegel gebildet und hat einen positiven Einfluss auf die Fettverbrennung, die Regeneration, das Muskelwachstum, die Körperkraft und das Zellalter. Somatropin wird insbesondere nachts im Schlaf gebildet. Wenn es für Regenerationsarbeiten an den Zellen benutzt wird, benötigt es dafür Energie. Diese Energie gewinnt das Hormon vorwiegend aus Fett, weswegen Somatropin letztlich auch die Fettverbrennung fördert.

Der Vitamin C Spiegel wird z.B. durch Rauchen, die Einnahme der Pille und Stress negativ beeinflusst.

Vitamin C fördert die Fettverbrennung

Vitamin C hilft also die Fettverbrennung zu fördern. Wenn du noch mehr Möglichkeiten suchst deine Fettverbrennung zu fördern, empfehle ich dir dich auch mal mit der Low Carb Ernährung zu befassen denn auch die Reduktion von Kohlenhydraten vor allem zu Beginn einer Diät kann die Fettverbrennung anregen. Wenn du dich jetzt fragst, welche Lebensmittel eigentlich viele Kohlenhydrate haben, dann lad dir meine kostenlose Low Carb Lebensmittel Liste herunter. 

Kohlenhydrate Sparen

Wusstest du, dass es zu Beginn einer Diät durchaus Sinn machen kann auf Kohlenhydrate zu verzichten? Der Verzicht auf Kohlenhydrate führt zu weniger Appetit und weniger Heißhungerattacken.

Wer sich jetzt fragt, welche Lebensmittel wenig Kohlenhydrate haben, für den habe ich genau das Richtige.

Um dir einen einfachen Überblick über den Kohlenhydrategehalt deiner Lebensmittel zu verschaffen, dient meine Low Carb Lebensmittel Liste, die du dir als PDF über den Button heruntergeladen werden kann.

Low Carb Lebensmittel Liste (PDF)

Lade dir hier deine kostenlose Low Carb Lebensmittel Liste als PDF zum Ausdrucken herunter.

Low Carb Lebensmittel Liste PDF

Wie viel Vitamin benötige ich?

Grundsätzlich wird empfohlen mindestens 100mg/ Tag zu sich zu nehmen. Schwangeren wird eine höhere Dosis von 110mg/ Tag empfohlen. Da der Vitamin C Spiegel von Rauchern ebenfalls eher negativ belastet wird, wird Rauchern sogar eine täglich Vitamin C Zufuhr von 150mg/ Tag empfohlen. Ein Überschuss an Vitamin C ist übrigens absolut nicht schädlich und wird problemlos ausgeschieden. Allerdings kann der Körper auch nur eine begrenzte Menge an Vitamin C zu sich nehmen. Deswegen empfiehlt sich, nicht die gesamte Vitamin C Dosis pro Tag auf einmal zu sich zu nehmen. Vielmehr solltet ihr das Vitamin C über den Tag verteilt zu Euch nehmen.

Wie nehme ich Vitamin C zu mir?

Vitamin C ist insbesondere in Obst und Gemüse enthalten. Größere Mengen an Vitamin C sind z.B. auch in Zitrone enthalten. So hat z.B. der Saft einer Zitrone knapp 55mg Vitamin C und deckt damit bereits die Hälfte des Tagesbedarfs an Vitamin C ab, Eine Grapefruit hat noch 31mg pro 100g. Absoluter Spitzenreiter sind z.B. rote Paprika (140mg Vitamin C je 100g)  und schwarze Johannisbeeren mit 190g Vitamin C je 100g. Auch eine Kiwi bringt es mit 121mg je 100g auf eine beachtliche Menge Vitamin C. Beim Gemüse tragen vor allem Blumenkohl (73mg je 100g), Brokkoli (61g je 100g) und Kohlrabi (64mg je 100g) zu einem gesunden Vitamin C Gehalt bei.

Energiebilanz im Griff 

Um Abzunehmen ist natürlich an allererster Stelle nach wie vor deine tägliche Kalorienbilanz entscheidend. Nur wenn du weniger Kalorien zu dir nimmst als du verbrauchst, wirst du langfristig Gewicht verlieren und Fett verbrennen.

Der Rezeptrechner kann dir dabei helfen, deine tägliche Kalorienaufnahme (insbesondere für eigene, individuelle Rezepte) im Auge zu behalten:

Browser Version: www.rezeptrechner-online.de
APP: https://www.rezeptrechner.de/mobile-app/

Übrigens kannst du die Nährwerte für deine Quiche auch selber online berechnen mit Hilfe vom Rezeptrechner Online und der Rezeptrechner App.

Glykogenspeicher Leeren um Abzunehmen

Was sind eigentlich Glykogenspeicher?

Glykogenspeicher (auch Kohlenhydratspeicher genannt) sind die temporären Energiespeicher in unserem Körper. Erfahre hier was du tun musst um deine Glykogenspeicher zu leeren und abzunehmen.

Kalorienverbrauch Berechnen

Unser Körper benötigt ständig Energie für alle möglichen lebenserhaltenden Maßnahmen, z.B. Atmung, Herzschlag, Hirntätigkeit etc. Selbst wenn wir einfach nur flach auf dem Rücken liegen, verbrennen wir Kalorien. Dabei handelt es sich um den sogenannten Grundumsatz an Energie, den wir tagtäglich benötigen. Darüber hinaus benötigt unser Körper Energie für Bewegungen, hauptsächlich Energie für die Muskeln. Das ist der sogenannte Leistungsumsatz. Personen, die sich ständig bewegen oder tagtäglich viel stehen, haben in der Regel einen deutlich höheren Leistungsumsatz als Personen, die hauptsächlich sitzenden Bewegungen nachgehen (z.B. Büroarbeit).
Unser Rezeptrechner bietet Dir übrigens auch die Möglichkeit deinen täglichen Kalorienverbrauch zu berechnen!

Energiebereitsstellung in den Glykogenspeichern

Nun benötigt unser Körper die Energie also über den gesamten Tag verteilt, allerdings zu unterschiedlichen Zeitpunkten unterschiedlich viel. In der Regel führen wir unserem Körper jedoch nicht ständig Energie zu, wir essen in der Regel nur 2-3 Hauptmahlzeiten pro Tag plus die ein oder andere Zwischenmahlzeit. Unser Körper ist also gezwungen, die aufgenommene Energie irgendwo zwischen zu speichern. Und genau für diese Zwischenspeicherung von Energie sind die Glykogenspeicher zuständig.

Negative Energiebilanz

7000 Kcal für 1kg Körperfett

Wer Abnehmen möchte, der muss täglich weniger Kalorien zu sich nehmen als er verbraucht. Das Prinzip der negativen Energiebilanz ist ein Grundprinzip des Abnehmens und auch Somatropin kann dieses Prinzip nicht aushebeln.

In meinem Gratis E-Book erkläre ich dir, wie hoch dein tägliches Kaloriendefizit ausfallen sollte um abzunehmen und wie du langfristig sicherstellst, dass deine Energiebilanz negativ bleibt. 

Wie wird die Energie in den Glykogenspeichern gespeichert?

Nehmen wir Energie in Form von Lebensmitteln zu uns, so beginnt der Körper diese Energie zunächst in ihre Einzelbausteine zu zerlegen, das sind zunächst die 3 großen Hauptnährstoffe: Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette. Diese 3 Nährstoffe haben sehr unterschiedliche Funktionen im menschlichen Körper. Für die Energiebereitstellung sind hauptsächlich die Kohlenhydrate zuständig. Glucose ist der Grundbaustein, das kleinste Molekül der Kohlenhydrate. Um diese Energie freizusetzen, muss der Körper die Kohlenhydrate zunächst wieder in Glucose spalten. Dies erfolgt mit Hilfe von Enzymen. Anschließend wird die Energie ins Blut aufgenommen und zu den Zellen transportiert. Sind die Zellen noch ausreichend mit Energie versorgt, so können diese keine weitere Energie in Form von Kohlenhydraten aufnehmen. Für diesen Fall wird die Glucose in Glykogen umgewandelt.

Glykogen als Speicherform der Energie

Glykogen ist die Speicherform der Glucose. Anschließend wird das Glykogen in den Glykogenspeichern gespeichert.
Somit stellen die Glykogenspeicher also ein kurzfristiges, temporäres Speicherdepot für die Glucose dar, aus dem unser Körper sich jederzeit ohne Probleme bedienen kann, wenn notwendig. Dies wird der Körper jedoch nur tun, wenn er keine erneute Energie direkt über die Nahrung zugeführt bekommt. Wenn der Körper noch ausreichend Glucose im Blut hat, weil wir z.B. zwischenzeitlich noch einmal eine Kleinigkeit genascht haben, wird zunächst diese Energie zu den Zellen transportiert. Die Glykogenspeicher werden erst angerührt, sobald die Zellen nicht mehr ausreichend Energie über das Blut bekommen.
Mit Hilfe des Glykogenauf- bzw. -abbau wird unser Blutzuckerspiegel geregelt.

Blutzuckerspiegel Kreislauf durch Glykogen und Insulin gesteuert

Sinkt unser Blutzuckerspiegel zu weit ab, wird Glykogen abgebaut und Glucose freigesetzt um den Blutzuckerspiegel entsprechend wieder anzuheben. Nehmen wir viel Glucose in Form von Süßigkeiten zu uns, steigt unser Blutzuckerspiegel rapide an. Was dies unter anderem noch für Folgen hat, haben wir in folgendem Artikel noch einmal genauer beschrieben: Ständiger Appetit – Schuld sind die Kohlenhydrate
Um den Blutzuckerspiegel wieder abzusenken, wird der Zucker über das Blut zu den Zellen abtransportiert. Wenn die Zellen allerdings keine Energie benötigen, wird die Glucose in Glykogen umgewandelt und in den Glykogenspeichern aufbewahrt.Für den Glykogenaufbau wird Insulin benötigt, welches wiederum in der Bauchspeicheldrüse produziert wird.

Wie viel Energie können die Glykogenspeicher speichern?

Die Menge an Energie, die unser Körper in Form von Glykogen speichern kann, schwankt je nachdem wie gut trainiert der menschliche Körper ist. Je stärker trainiert unser Körper ist, desto größer sind in der Regel seine Glykogenspeicher. Ausdauersportler, z.B. Marathonläufer haben in der Regel verhältnismüßig große Glykogenspeicher. Die Glykogenspeicher befinden sich teilweise in den Muskeln und teilweise in der Leber. Grob kann man die Glykogenspeicher berechnen wie folgt.

Glykogenspeicher Berechnen

Ca. 20% des Glykogens wird in der Leber gespeichert. Die restlichen Glykogenspeicher befinden sich in den Muskeln. Der Speichervorrat in den Muskeln wird hauptsächlich für die Muskeln selbst zurande gezogen. Der Speichervorrat an Glykogen in der Leber hingegen kann für vielerlei Dinge benötigt werden.

 

Ein durchschnittlicher Mensch kann 400-600g Glykogen speichern

1g Glykogen liefert ca 4,1 kcal Energie. Maximal können wir also ca. 1600 kcal Energie in Form von Glykogen speichern.

Übrigens: Um 1g Glykogen zu speichern, bindet der Körper ca. 2-4g Wasser. Wenn wir also viel temporäre überschüssige Energie haben, bindet der Körper auch jede Menge zusätzliches Wasser. Sobald das überschüssige Glykogen wieder freigesetzt wird, verlieren wir dieses Wasser auch wieder.

Übrigens kannst du die Nährwerte und Energiegehalt für deine Mahlzeiten auch selber online berechnen mit Hilfe vom Rezeptrechner Online und der Rezeptrechner App.

Was passiert, wenn die Glykogenspeicher voll sind?

Sind unsere Glykogenspeicher voll, kann keine Energie in Form von Glykogen, also einem temporären Energieträger, gespeichert werden. Nehmen wir nun dennoch mehr Energie zu uns, als wir verbrauchen, so beginnt der Körper die überschüssige Energie in langfristigen Energiedepots zu speichern, den sogenannten Fettdepots.

Sind die Glykogenspeicher voll, wird jedes überschüssige kcal in Fett umgewandelt. 1kg Fett entspricht ca. 7000 kcal.

Das heißt, nehmen wir nun 7000 kcal überschüssige Energie zu uns, gewinnen wir 1kg Körperfett dazu.
Aber: Dies passiert nur, wenn unsere Glykogenspeicher bereits randvoll sind und wir nun nach wie vor deutlich mehr Energie zu uns nehmen als wir verbrauchen. Um unsere Glykogenspeicher randvoll zu machen, müssen wir zunächst einmal jedoch erst einmal 1600-2000 kcal mehr zu uns nehmen als wir verbrauchen.

Kohlenhydrate Sparen

Wusstest du, dass es zu Beginn einer Diät durchaus Sinn machen kann auf Kohlenhydrate zu verzichten? Der Verzicht auf Kohlenhydrate führt zu weniger Appetit und weniger Heißhungerattacken.

Wer sich jetzt fragt, welche Lebensmittel wenig Kohlenhydrate haben, für den habe ich genau das Richtige.

Um dir einen einfachen Überblick über den Kohlenhydrategehalt deiner Lebensmittel zu verschaffen, dient meine Low Carb Lebensmittel Liste, die du dir als PDF über den Button heruntergeladen werden kann.

Low Carb Lebensmittel Liste (PDF)

Lade dir hier deine kostenlose Low Carb Lebensmittel Liste als PDF zum Ausdrucken herunter.

Low Carb Lebensmittel Liste PDF

Was passiert, wenn ich zu viel gegessen habe?

Wenn man also mal zu viel isst, hängt es relativ stark von unseren Glykogenspeichern ab, was passiert:

Wenn die Glykogenspeicher leer sind

Scenario 1: Unsere Glykogenspeicher sind relativ leer (z.B. weil wir z.B. kurz vorher ein intensives Sportprogramm absolviert haben oder längere Zeit gefastet haben. Siehe dazu auch Glykogenspeicher leeren durch Intervallfasten) –> zunächst einmal wird der Körper in diesem Falle die überschüssige Energie in Form von Glykogen speichern. Waren die Glykogenspeicher komplett leer, können wir also 2000 kcal zusätzlich aufnehmen und würden kein Gramm Körperfett aufbauen, da der Körper die Energie in Form von temporärer Glykogen speichert, ABER: Dennoch würde unsere Waage deutlich mehr Gewicht anzeigen. Denn mit den knapp 400-600g Glyogen, die wir nun gespeichert haben (die selbst bereits 0,4-0,6 kg ausmachen) bindet unser Körper knapp 0,8- 1,6 kg Wasser, In Summe kann die Körperwaage aufgrund der Wassereinlagerungen nach einem Tag mit hoher Kalorienaufnahme deswegen also bis zu 2kg mehr anzeigen – wohlgemerkt: Das passiert nur bei entsprechend vielen Kohlenhydraten, da nur Kohlenhydrate in Form von Glykogen gespeichert werden können.

Wenn die Glykogenspeicher voll sind

Scenario 2: Wir haben bereits an den Tagen zuvor immer etwas mehr gegessen als wir verbraucht haben und unsere Glykogenspeicher sind bereits sehr voll. Nehmen wir nun erneut überschüssige Energie zu uns, kann der Körper diese Energie irgendwann nicht mehr in Form von Glykogen speichern, da die Speicher bereits voll sind. Der Körper würde nun tatsächlich beginnen Fett aufzubauen. Die Krux ist, dass unsere Waage in diesem Falle vermutlich keinen so extremen Gewichtsanstieg vermerkt, da das Fett weniger wiegt, als das Glykogen gemeinsam mit dem Wasser in Scenario 1. In diesem Falle baut unser Körper also Körperfett auf.

Woher weiß ich, wie voll meine Glykogenspeicher sind?

Leider kann man nicht messen, wie voll die Glykogenspeicher sind, zumindest nicht als normaler Verbraucher ohne entsprechend teure Laborausrüstung. Es gibt allerdings einige hilfreiche Anhaltspunkte:

Grundsätzlich sind unsere Glykogenspeicher fast nie ganz leer.

Verspürst du regelmäßig Hunger oder isst du einfach regelmäßig aus Gewohnheit. Wir tendieren heute dazu, einfach regelmäßig zu essen, weil es z.B. 12Uhr ist und unsere Mittagspause vorgesehen ist. Häufig essen wir dann, obwohl wir gar keinen richtigen Hunger haben. Wenn du seit mehreren Tagen keinen wirklichen Hunger mehr hattest, sind deine Glykogenspeicher vermutlich gerade ganz gut gefüllt.

Leere Glykogenspeicher nach Sport

Nach einer sehr langen, intensiven Sporteinheit (z.B. einem 2h Dauerlauf) ohne zwischenzeitliche Zufuhr von Energie in Form von Energieriegeln, Sportgels o.ä. kann man ziemlich sicher sein, dass die Glykogenspeicher sehr sehr leer sind. Selbst wenn unsere Speicher vorher sehr gut gefüllt waren, haben wir in dieser Zeit bis zu 2000 kcal verbrannt und damit selbst komplett gefüllt Glykogenspeicher geleert!
Übrigens: Ein Halbmarathonläufer kann sich grundsätzlich also ohne probleme während eines Halbmarathons allein von seinen Glykogenspeicehrn „ernähren“ eine zusätzlich Zufuhr von Energie über Gels ist nicht zwingend erforderlich!

Morgens viel Hunger durch leere Glykogenspeicher

Wer über mehrere Tage morgens immer mit einem starken Hunger aufgewacht ist, hat vermutlich in den letzten Tagen mehr Energie verbrauch als aufgenommen, in diesem Falle sind die Glykogenspeicher meist bereits relativ leer.

Wer am Abend viel gegessen hat, wacht in der Regel morgens noch mit gut gefüllten Glykogenspeichern auf.

Letztlich hängt also alles von der kumulierten Energiebilanz ab.

— > Haben wir über die letzten Tage mehr gegessen als verbraucht, sind unsere Glykogenspeicher vermutlich bereits gut gefüllt.

–> Haben wir in den vergangenen Tagen deutlich mehr Energie verbrannt als aufgenommen, sind unsere Glykogenspeicher vermutlich eher leer.

–> Haben wir weder das Gefühl, deutlich mehr oder weniger verbraucht zu haben, sind unsere Glykogenspeicher in der Regel normal gefüllt.

Was haben die Glykogenspeicher mit dem Abnehmen zu tun?

Um abzunehmen, müssen deine Glykogenspeicher leer sein.

Erst wenn die Glykogenspeicher leer sind, beginnt der Körper das überschüssige Körperfett auch wieder abzubauen! Da das Leeren der Glykogenspeicher auch mit der Freisetzung von Wasser verbunden ist, verlieren wir in den ersten Tagen einer Diät in der Regel relativ schnell einige Kilogramm Körpergewicht, dass das überschüssige Wasser freigesetzt wird. Körperfett bauen wir jedoch erst ab, wenn wir unsere Glykogenspeicher geleert haben!

Du möchtest noch mehr über Glykogenspeicher erfahren? Dann schau doch mal auf unserem Rezeptrechner Blog vorbei!

4 Wochen Diät Plan

In diesem 4 Wochen Diätplan zeige ich dir, wie der Einstieg in die Low Carb Ernährung gelingt. Du lernst deine Glykogenspeicher zu leeren. Zudem erfährst du welche typischen Symptome (Kopfschmerzen, Mundgeruch) zu Beginn der Ernährungsumstellung auftreten und wie du damit umgehst. Darüber hinaus gebe ich dir auch jede Menge weitere Low Carb Tipps an die Hand.

low carb diätplan kostenlos
Wieviele Nüsse am Tag um abzunehmen?

Wieviele Nüsse am Tag um abzunehmen?

Darf man unbegrenzt Nüsse essen?

Nüsse sind gesund und lecker. Wer nicht gerade unter einer Nussallergie leidet, darf die kleinen Sattmacher in der Regel genießen und muss dabei kein schlechtes Gewissen haben – und dennoch ist ein wenig Vorsicht geboten: Nüsse haben sehr viel Fett, zwar handelt es sich dabei um gesunde Fettsäuren, dennoch sind sie aufgrund ihres hohen Fettgehalts sehr kalorienreich. Aus diesem Grund stellen sich viele immer wieder die Frage wie viele Nüsse am Tag denn ok seien um abzunehmen. Um genau diese Frage geht es in diesem Artikel.
Wie so oft mit vielen Lebensmitteln, ist die Menge entscheidend: Nüsse in Maßen sind absolut empfehlenswert (sogar wünschenswert aufgrund ihrer positiven Eigenschaften auf die Gesundheit) und können das Abnehmvorhaben unterstützen, in Massen helfen uns sie uns jedoch auch nicht mehr beim Abnehmen, sondern bewirken eher das Gegenteil!

Negative Energiebilanz

7000 Kcal für 1kg Körperfett

Wer Abnehmen möchte, der muss täglich weniger Kalorien zu sich nehmen als er verbraucht. Das Prinzip der negativen Energiebilanz ist ein Grundprinzip des Abnehmens und auch Somatropin kann dieses Prinzip nicht aushebeln.

In meinem Gratis E-Book erkläre ich dir, wie hoch dein tägliches Kaloriendefizit ausfallen sollte um abzunehmen und wie du langfristig sicherstellst, dass deine Energiebilanz negativ bleibt. 

Wieviel Nüsse pro Tag darf ich essen um abzunehmen?

Eine handvoll Nüsse pro Tag ist absolut empfehlenswert! Das entspricht ungefähr 20-30g, Je nach Nussart haben die Sattmacher zwischen 500 und 600 kcal pro 100g, das heißt mit einer großen handvoll, nimmt man bereits bis zu 150-200 kcal zu sich. Dies sollte einem bewusst sein, man sollte Nüsse als eine Art Zwischenmahlzeit betrachten, keineswegs sollte man sich an daran bis ins Unermessliche satt essen. Eine ganz Tüte (ca. 200g) hat bis zu 1200 kcal. Das deckt für die meisten Menschen mehr als die Hälfte des Tagesbedarfs an Energie (und deutlich mehr als die Hälfte des Tagesbedarfs an Fett) ab.

Achte auf deine tägliche Kalorienbilanz

Wie viele Nüsse du dir pro Tag erlauben kannst, hängt also extrem davon ab, wie viele Kalorien du an dem jeweiligen Tag zu dir genommen hast bzw noch zu dir nehmen wirst. Letztlich kommt es auf deine Gesamtkalorienbilanz an.

Möchtest du abnehmen, musst du grundsätzlich mehr Energie verbrennen als du zu dir nimmst. Mehr dazu erfährst du hier: Du willst abnehmen? Achte auf Deine Kalorienbilanz

Nüsse als Sattmacher

Da du deine Kalorienaufnahme während einer Diät reduzieren musst um weniger Kalorien aufzunehmen als du verbrennst, empfiehlt es sich besonders lange satt machen, zu essen. Nüsse haben einen sehr hohen Anteil an Ballaststoffen und sind deshalb definitiv während einer Diät zu geeignet.

Die Kalorienbilanz ergibt sich aus der Summe aus Kalorienaufnahme und Kalorienverbrauch. 

Mit Hilfe vom Rezeptrechner kannst du die Nährwerte für deine eigens hergestellten Rezepte berechnen: Lade dir dazu die Rezeptrechner App herunter oder verwende den Rezeptrechner online

nährwerterechner app

Sind Nüsse Low Carb geeignet?

Die meisten Nüsse, Kerne und Samen sind insbesondere auch als low carb Zwischenmahlzeit hervorragend geeignet, da die meisten Nüsse, Kerne und Samen einen sehr geringen Kohlenhydrateanteil haben. 

Weniger geeignet sind Cashewkerne (diese haben mit bis zu 30g je 100g einen sehr hohen Kohlenhydrateanteil). Auch Pistazien und Walnusskerne haben noch verhältnismäßig viele Kohlenhydrate. Am besten geeignet für eine low carb Ernährung sind die Paranuss, Mandeln oder Macadamias. Mehr dazu erfährst du übrigens auch in diesem Artikel: Welche Nüsse sind low carb geeignet?

Das hat seinen Preis!

Nüsse sind aus vielerlei Hinsicht absolute Energie- Vitamin und Mineralstoffbomben. Doch das hat leider oftmals auch seinen Preis!Je nachdem, welche Nuss, Kerne oder Samen man kauft und wie viele man davon je Tag verzehrt, kann das schnell ins Geld gehen. Insbesondere Pinienkerne, Macadamiakerne oder Pistazien sind verhältnismäßig teuer. Am günstigsten sind nach wie vor Erdnuss, Mandeln oder Cashewkerne:

Nüsse online bestellen lohne sich!

Wer Geld sparen möchte, dem empfehlen wir die Nüsse, Kerne und Samen online im Vorteilspack zu bestellen. Häufig muss man zwar Versandkosten bezahlen, bei einer entsprechend großen Menge, rechnet sich das meist jedoch relativ schnell und man kann gegenüber dem Einkauf im Einzelandel echtes Geld sparen. Die Sattmacher sind in der Regel lange haltbar, sodass man problemlos einen 3-6 Monate Vorratsbestand aufbauen kann.

4 Wochen Diät Plan

In diesem 4 Wochen Diätplan zeige ich dir, wie der Einstieg in die Low Carb Ernährung gelingt. Du lernst deine Glykogenspeicher zu leeren. Zudem erfährst du welche typischen Symptome (Kopfschmerzen, Mundgeruch) zu Beginn der Ernährungsumstellung auftreten und wie du damit umgehst. Darüber hinaus gebe ich dir auch jede Menge weitere Low Carb Tipps an die Hand.

low carb diätplan kostenlos